Heinrich Schmidt und Hartwig Löfflmann für den Naturpark Bayerischer Wald

Zwiesel: Durch die Unterstützung der Landtagspräsidentin Ilse Aigner konnten die Bayerischen Naturparke im Rahmen eines Informationstages im Landtag den Abgeordneten die einzelnen Naturparke vorstellen  und die Leistungen in den Regionen aufzeigen. Organisiert wurde die Veranstaltung durch den Naturparkverband Bayern. „Als stellvertretender Verbandsvorsitzender habe ich mit angeregt, den politischen Entscheidungsträgern zu zeigen, dass die für Naturparke zur Verfügung gestellten Finanzmittel gut angelegt sind“, so der Naturparkvor-sitzende Heinrich Schmidt.

In Bayern gibt es derzeit 19 Naturparke, die ein Drittel der bayerischen Landesfläche einnehmen. In den meisten Regionen sind noch  viele einzigartige Tier- und Pflanzenarten anzutreffen. Naturparke helfen die Natur zu schützen, betreiben Landschaftspflege, setzen sich im Bereich der Umweltbildung ein und unterstützen die Städte und Gemeinden bei der Regionalentwicklung. Darüber hinaus können Naturparke mit ihren neuen „Naturpark-Rangern“  einen umweltverträglichen Naturtourismus voranbringen.

Die Verantwortlichen haben sich gefreut,  dass Frau Landtagspräsidentin Ilse Aigner die Begrüßung übernahm und auch Herr Ministerpräsidenten Markus Söder und Umweltministers Thorsten Glauber die Präsentation besuchten.  Die meisten Abgeordneten aus der Region nahmen die Gelegenheit wahr, sich über die Aufgaben und Leistungen der bayerischen Naturparke zu informieren, wie z.B.  MdB Christian Flisek, MdL Manfred Eibl, MdL Max Gibis, MdL Ruth Müller, MdL Alexander Muthmann, MdL Toni Schuberl, MdL Rosi Steinberger, MdL Walter Taubeneder und MdL Dr. Gerhard Waschler. Insgesamt brachten über 80 Abgeordnete aus ganz Bayern mit ihrem Besuch ihre Wertschätzung für die Arbeit der Naturparke zum Ausdruck.