Wanderung von Schareben zum Hochstein und Plattenriegel

Drachselsried. Unser heutiger Naturpark-Wandertipp führt wieder mal in die Arberregion, und bietet mit dem Hochfelsen und dem Plattenriegel zwei wunderschöne Ausblicke ins schöne Zellertal.

Der Herbst ist für viele die beliebteste Wanderzeit des Jahres. Zwar müssen wir uns langsam von bunt blühenden Wiesen verabschieden, dafür beginnt der Wald schön langsam, sich zu verfärben und sich von seiner schönsten Seite zu zeigen. Umso besser, dass der Naturpark Bayerischer Wald in einer der waldreichsten Gegenden Deutschlands liegt.

Blick vom Aussichtsfelsen am Plattenriegel (Foto: Johannes Matt, Naturpark Bayerischer Wald e.V.)

Wir starten die aussichtsreiche Tour direkt an der Scharebenhütte auf ca. 960 m und folgen zunächst der „roten 12“. Bereits nach gut 15 Minuten erreichen wir den Aussichtsfelsen an der Spitzwaldkanzel mit Blick in Zellertal auf Arnbruck. Wir folgen weiterhin dem Rundwanderweg, nachdem es die ersten zwei Kilometer stets leicht bergab geht, geht es etwas steiler wieder bergauf zurück zur Hütte. Für den zweiten Teil der Tour folgen wir nun der „roten 11“. Mit einem leichten Anstieg geht es hinauf zum zweiten Highlight und gleichzeitig mit 1.134 m höchsten Punkt der Tour, dem Hochfelsen. Von hier aus blickt man unter anderem auf die Dörfer Oberried und Unterried sowie auf die Berge Geißkopf, Vogelsang und Hirschenstein. Anschließend geht es wieder leicht bergab zur Scharebenhütte. Die Tour ist mit 5,6 km Länge und Höhenunterschiede von in etwa 160m wenig anstrengend und dauert etwa 1:45 Stunden. Das dritte Highlight ist die Berghütte Schareben selbst. Hier war ursprünglich nur ein Aufenthaltsraum für die Waldarbeiter, bereits seit 1880 gibt es aber schon ein Wirtshaus, welches momentan bei schönem Wetter die Sonnenterasse geöffnet hat.

Wanderkarte (Ausschnitt)
×

(Anzeige)

×