Passau. Der Name Kocher ist mit dem SV Schalding-Heining seit vielen Jahrzehnten sehr eng verbunden. Doch einer aus der Kocher-Dynastie hat der Fußball-Abteilung über sechs Jahrzehnte seine Treue gehalten. Fritz Kocher, als kleiner junge Ende der 50iger Jahre schon zwischen den Pfosten bei Grün und Weiß. Er durchlief alle Nachwuchsmannschaften und erlebte den ersten sportlichen Aufschwung in den 80iger Jahren noch als Torhüter der ersten Mannschaft mit. Bis ins hohe Fußballer-Alter hinein stand Fritz Kocher im Tor der Schaldinger, ehe er sich im Nachgang als Torwarttrainer am Reuthinger Weg einen Namen machte. „Der Fritz ist ein Unikat, einer der auch mit knapp 70 Jahren noch eine tolle Bereicherung für jede Fußballer-Kabine ist. Seine unverwechselbare Art, seine Sprüche und seine Treue zum SVS haben die vielen Torhüter die durch seine Schule gegangen sind geprägt. Er ist ein Schaldinger durch und durch. Einer wie kein Zweiter!“, so der sportliche Leiter Markus Clemens, der selbst über 25 Jahre mit Fritz Kocher zusammenarbeiten durfte.

Der SV Schalding-Heining bedankt sich aufs allerherzlichste bei Fritz Kocher und wünscht ihm für seine persönliche Zukunft das allerbeste! Sobald es die aktuelle Situation erlaubt wird Fritz Kocher natürlich noch offiziell gebührend verabschiedet.

Das Team der Torwarttrainer ergänzen werden zukünftig mit Max Brandl und Michael Ammerl zwei erfahrene Leute auf diesem Gebiet. Roland Weidinger wird wie gehabt ebenfalls dem TW-Trainer-Team angehören. Somit kann zukünftig durchgängig vom Nachwuchs- bis zum Herrenbereich gezieltes Torwarttraining gemacht werden. Ein weiterer Schritt zur noch intensiveren Vernetzung des Nachwuchs- und Herrenbereiches.

×

(Anzeige)

×