Erfahrungsaustausch mit Prof. Sperber – Investitionsbedarf für Digitalisierungszentrum liegt bei 100 Mio. Euro

Die TH Deggendorf will mit der Gründung eines neuen Digitalisierungszentrums weiter wachsen. Bei einem Erfahrungsaustausch hat Hochschulpräsident Prof. Peter Sperber MdL Alexander Muthmann Details über das Vorhaben erklärt. Die TH habe ein entsprechendes Konzept ausgearbeitet, so Sperber. Nun hoffe man auf die Genehmigung durch die Staatsregierung. „In dem neuen Zentrum sollen zehn Studiengänge im Bereich Informatik angeboten werden, wir benötigen dazu 30 Professoren“, berichtete Sperber. Die Inhalte sollen eine moderne Ausrichtung haben, wie „Cyber Security“ oder Rechenzentrumsmanagement. Die entsprechenden Studiengänge werden hochschulintern entwickelt. „Der Investitionsbedarf für das geplante Zentrum liegt bei 100 Millionen Euro.“ Sperber erklärte, dass die TH bei diesem Vorhaben politische und öffentliche Unterstützung benötige, da man hinsichtlich der Mittel mit anderen Hochschulen in Konkurrenz stehe. Geplant sei, die Mittel in den Doppelhaushalt 2019/2020 einzubringen. „Die notwendigen Flächen sind vorhanden, nur das Geld muss noch gefunden werden“, so Sperber. Muthmann erklärte, dass seiner Ansicht nach das Digitalisierungszentrum eine wichtige Ergänzung der TH Deggendorf wäre. „Ich unterstütze dieses Anliegen sehr gerne.“ Laut Sperber soll die TH zur viertgrößten Hochschule Bayerns ausgebaut werden. Thema bei dem Gespräch war außerdem die demographische Entwicklung. Laut Sperber stünden den leichten Rückgängen deutscher Studenten Zugänge aus dem Ausland gegenüber. „15 Prozent unserer Studenten kommen aus dem Ausland, unser Ziel sind 20 Prozent.“ Diskutiert haben Sperber und Muthmann ebenfalls noch über das Promotionsrecht, über die Technologie-Campi sowie über die Projekte im Bereich E-Mobilität.