Multimediavortrag mit dem Unterwasserarchäologen Florian Huber am 8. März 2017

(von Tobias Schmidt)

Wer denkt, dass die Epoche der großen Entdeckungen vorüber ist, der irrt gewaltig – denn die Welt unterhalb des Meeresspiegels hält Überraschungen parat, die den Inhalt der Geschichtsbücher dramatisch verändern könnten.
Und kaum etwas fasziniert den Menschen so sehr wie das Ungewisse, das sich in den Tiefen unserer Ozeane verbirgt. Seien es nun jahrhundertealte Schiffswracks oder versunkene Städte.

Dr. Florian Huber ist leidenschaftlicher Unterwasserarchäologe und versucht, dem Meer diese Geheimnisse zu entlocken. Er taucht seit Jahren nach Schiffen, in Höhlen, in Brunnen und Seen, immer auf der Suche nach neuen wissenschaftlichen Erkenntnissen. Huber war zehn Jahre Leiter der Arbeitsgruppe für maritime limnische Archäologie an der Universität Kiel. Ausgrabungen und Expeditionen führten ihn mehrfach nach Schweden, Island, Ghana, Mexiko, Chile, Neuseeland, Saudi-Arabien, in den Sudan sowie in den gesamten Pazifikraum.
2013 kam seine Dokumentation “Verborgene Welten 3D – Die Höhlen der Toten“ in die Kinos. Als Mitbegründer der Firma Submaris führt er weltweit Forschungstaucheinsätze für Wissenschaft und Medien durch.

(Quelle: Rowohlt Verlag)

 

Am Mittwoch, 8. März 2017 hält Dr. Huber einen Multimediavortrag, der sein aktuelles im Rowohlt Verlag erschienenes Sachbuch “Tauchgang ins Totenreich – Archäologie unter dem Meeresspiegel“ begleitet. Darin wird von Forschungsexpeditionen berichtet: zum schwedischen Handelsschiff Mars, das 1564 mit 800 Mann Besatung sank; in die wassergefüllten Höhlen Yucatáns auf der Suche nach Überresten der Maya; zu den steinzeitlichen Siedlungen an der Ostseeküste und zu einem U-Boot aus dem Ersten Weltkrieg vor Helgoland.
Der Multimediavortrag in der Buchhandlung Pustet beginnt um 19.30 Uhr. Karten zu 10 Euro, ermäßigt 7 Euro sund unter Telefon 0851 56089 13 und per Email an passau@pustet.de reservierbar.

(Titelbild: Dr. Florian Huber – Foto: Bruno Cazarini)