Das Bayerische Kinder & Jugend Filmfestival ist das erste bayernweite Online-Filmfestival, das hauptsächlich von und mit Kindern und Jugendlichen gestaltet wird. Es beginnt morgen um 12 Uhr unter www.bkjff.de.

München, 15.07.2020 – 68 Filme von jungen Menschen bis 26 Jahren sind vom 16. bis 22. Juli 2020 online und kostenfrei zu sehen. Das traditionsreiche 1989 initiierte Festival ist somit erstmals für Zuschauer*innen in ganz Bayern und Deutschland zugänglich.

Bei der Preisverleihung am 18. Juli werden acht Filme ausgezeichnet: In jeder der fünf Altersklassen gewinnt ein Filmteam. Außerdem gibt es einen Sonderpreis für Filme zum Thema „Demokratie“, einen Sonderpreis der Jury und einen Preis für Studierende von Filmhochschulen und junge Profis. Die Auszeichnungen sind mit jeweils 500 Euro dotiert. Die Preisverleihung wird live ab 20 Uhr unter www.bkjff.de gestreamt, mit dabei sind Juror*innen, Gewinner*innen und Preisstifter*innen.

Im Rahmenprogramm gibt es viele Q&As mit den jungen Filmemacher*innen. Diese bieten einen Blick hinter die Kulissen – und manche können Lustiges über ihre ersten Dreherfahrungen berichten: So stellte ein Team fest, dass man keinen jugendlichen Hauptdarsteller casten sollte, den man nicht persönlich kennt – er erschien einfach nicht zum Dreh. Ein anderes Team merkte in der U-Bahn auf unangenehme Weise, dass man vorher eine Drehgenehmigung einholen sollte. Und ein drittes wusste nicht so recht, wie es seine Sommer-Story auf einer schneebedeckten Wiese drehen soll.

Auf zwei Veranstaltungen des Rahmenprogramms möchten wir besonders hinweisen:

Samstag, 18. Juli, 14 Uhr – Fragerunde mit Checker Julian
Livestream mit Kinderfragen an Checker Julian von Kika. Fragen können als Videobotschaft (max. 30 sec.) über die Plattform www.wetransfer.com an hierl@parabol.de gesendet oder im Livechat gestellt werden. Tipps für das Filmen mit dem Smartphone gibt es hier: https://medienfachberatung.de/bezirke/mittelfranken/kreative-klicks-20-04-15

Montag, 20. Juli, 20 Uhr – FILMTALK: ERFOLGREICH(E) FILME DREHEN
Erfolgreich(e) Filme machen, in Deutschland Preise gewinnen, ein großes Publikum erreichen, vom Filmemachen leben können: All dies sind Ziele, die von vielen jungen Filmemacher*innen angestrebt, aber nur von wenigen erreicht werden. Doch warum ist so? Worauf legen Jurys auf Festivals wert? Worauf achtet eine Filmhochschule? Und wie entscheidet sich, welches Filmprojekt gefördert wird und welches nicht? Die Antworten auf diese und weitere Fragen gibt es am Montag, 20.07.2020 um 20 Uhr, live auf www.bkjff.de

Talkgäste: Daniel Lang (HFF), Melanie Waelde (Filmemacherin | BKJFF Jury)

Zu Daniel Lang: Er studierte Film and Drama an der University of Reading in England sowie Regie an der Hochschule für Film und Fernsehen Potsdam-Babelsberg. Sein Kurzfilm „female/male“ (2004) wurde mit dem Deutschen Kurzfilmpreis in Gold 2005 ausgezeichnet, sein Kurzfilm „Dog“ hatte auf der Berlinale 2006 Premiere. Er lehrte von 2012 bis 2018 an der HFF im Bereich Dokumentation.

Zu Melanie Waelde: Waelde ist eine deutsche Filmregisseurin, Drehbuchautorin und Autorin. Sie ist diese Jahr Jurymitglied des Bayerischen Kinder & Jugend Filmfestivals. Ihr DebütfilmNackte Tiere wurde vom Branchenevent European Work in Progress in Köln 2019 als Bester Erstlingsfilm ausgezeichnet und zur Berlinale 2020 in der Sektion Encounters aufgeführt.


Das BKJFF ist ein jugendkulturelles Event und fördert zugleich die Medienkompetenz der jungen Filme- und Festivalmacher*innen, da sie sich – bewusst oder unbewusst – mit der Wirkung von Medien auseinandersetzen. Das Festival wird vom JFF – Institut für Medienpädagogik und dem Bayerischen Jugendring (BJR) veranstaltet. Gefördert und unterstützt wird es vom Bayerischen Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales, den sieben bayerischen Bezirken und der Bayerischen Landeszentrale für neue Medien (BLM).

×

(Anzeige)

×