Foto: pixabay.de/DA direkt/akz-o

Risiken beim Motorradfahren

(akz-o) Für Motorradfahrer lauern je nach Witterungs- und Verkehrsverhältnissen andere Gefahren als für Autofahrer. Welche das sind, zeigt jetzt eine aktuelle, repräsentative Studie des Kfz-Direktversicherers DA Direkt, die Motorradfahrer nach Risiken beim Fahren befragte. Als größtes Risiko schätzen die Befragten das Fehlverhalten anderer Verkehrsteilnehmer ein (73 Prozent). Darauf folgen schlechte Straßen- (63 Prozent) und Sichtverhältnisse (61 Prozent). Mehr als jeder Zweite empfindet darüber hinaus Wildtiere (57 Prozent) als Gefahr. Aber auch in der Nutzung von Smartphones am Lenker sieht rund ein Drittel ein Sicherheitsrisiko.
Weitere Gefahrenquellen sind laut der Hälfte der Befragten Sichtbehinderungen am eigenen Visier, gefolgt von Autos (42 Prozent), landwirtschaftlichen Fahrzeugen wie Traktoren (42 Prozent) und größeren Fahrzeugen wie LKWs (40 Prozent). Erst auf Platz sechs der Risiken räumt jeder zweite Studienteilnehmer ein, dass seine eigenen Fahrfehler, wie das Nichteinhalten des vorgeschriebenen Sicherheitsabstandes, ebenso ein Risiko darstellen. Das deckt sich mit offiziellen Statistiken des ADAC, nach denen 49 Prozent der Motorrad-Unfälle von den Fahrern selbst verursacht oder mitverschuldet werden.

Grafik: DA direkt/akz-o
Grafik: DA direkt/akz-o

Motorradfahrer gut informiert über Risiken
„Wir finden es gut, dass deutsche Motorradfahrer die Risiken gut kennen und darauf achten. Die Mehrheit von ihnen legt viel Wert auf das Thema Sicherheit“, kommentiert Norbert Wulff, Vorstand des Kfz-Direktversicherers DA Direkt. „Wer jetzt noch die eigenen Risiken berücksichtigt, ist auf dem richtigen Weg. Ob Smartphone als Ablenkung, die eigene, nicht angepasste Geschwindigkeit oder riskante Überholmanöver: bei Gefahrenquellen wie diesen können Motorradfahrer selbst etwas für ihren Schutz tun, und das kommt letztlich allen Verkehrsteilnehmern zugute. Denn Sicherheit sollte immer das A und O sein.“ Unter www.da-direkt.de finden Sie weitere Informationen.