Haushaltausschuss beschließt fast 1,9 Mio. € für Investitionsmaßnahmen

München/Großer Arber.  Die langwierigen Initiativen des Landtagsabgeordneten Max Gibis, zusätzliche Mittel für die Ertüchtigung und Optimierung des LLZ im Hohenzollern Skistadion am Arbersee sowie des alpinen LLZ am Großen Arber vom Freistaat zu bekommen, tragen Früchte. Der Haushaltsausschussvorsitzende Josef Zellmeier teilte dem Abgeordneten Max Gibis heute mit, dass der Haushaltsauschuss des Bayerischen Landtags 1,894 Mio. Euro für Investitionsmaßnahmen im Hohenzollern Skistadion und am Großen Arber im Nachtragshaushalt für 2020 verankert hat.

Momentan laufen die Beratungen im Haushaltsschuss des Bayerischen Landtags zum Nachtragshaushalt 2020. „Diese Gelegenheit habe ich genutzt, um die Thematik der Zuschüsse für das Hohenzollern Skistadion sowie den Großen Arber erneut beim Haushaltsausschussvorsitzenden Josef Zellmeier einzuspeisen – mit Erfolg“, so MdL Max Gibis hocherfreut. Die Summe von 1,894 Mio. € setzt sich aus konkreten Maßnamenvorschlägen, die in Abstimmung mit den Verantwortlichen um Herbert Unnasch erarbeitet wurden, zusammen. „Die angedachten und geplanten Maßnahmen zur weiteren Ertüchtigung und Optimierung des Landesleistungszentrums im Hohenzollern Skistadion am Arbersee sowie des alpinen Landesleistungszentrums am Großen Arber sind damit gesichert“, so Gibis weiter.

Nach dem positiven Beschluss des Haushaltsausschuss des Bayerischen Landtags, der die Summe damit in den Nachtragshaushalt für das Jahr 2020 eingestellt hat, braucht es nur noch einen positiven Beschluss im Plenum des Bayerischen Landtags. „Dies dürfte aber aufgrund der Mehrheit der CSU und der Freien Wähler, die dies bereits im Ausschuss beschlossen haben, nur noch Formsache sein“, so Gibis zur weiteren formalen Vorgehensweise.

×

(Anzeige)