Luftreinigungssystem „Airdog“ des Passauer Unternehmens Dentdeal ist bis dato nicht für den Einsatz an Bildungseinrichtungen zugelassen – Neues System basiert auf patentierter TPA®-Technologie

Passau. Gerade in den bevorstehenden Herbst- und Wintermonaten, in denen der Aufenthalt in geschlossenen Räumen wieder zunimmt, gilt neben der bewährten AHA-Formel, dem Abstand halten, dem Beachten der Hygieneregeln und dem Tragen einer Alltagsmaske, insbesondere das regelmäßige Lüften als Schlüsselmaßnahme des Infektionsschutzes. Über eine dahingehend mögliche technische Unterstützung und Optimierung durch spezielle Luftreiniger informierten sich MdL Prof. Dr. Gerhard Waschler sowie die CSU-Stadträte Evi Buhmann und Sepp Reischl beim in Passau-Grubweg ansässigen Unternehmen Dentdeal, welches über die Vertriebsrechte des amerikanischen Airdog-Systems für Deutschland und Österreich verfügt.

„Vor allem in Großstädten ist das Problem bekannt: Durch Lüften gelangen statt frischer Luft unerwünschter Feinstaub oder Abgase in die Räume. Zuweilen scheint die Luftqualität nach dem Lüften dadurch schlechter zu sein als zuvor“, schildern die Dentdeal-Geschäftsführer Frank Andrée und Armin Vormann, deren Unternehmen eigentlich auf die Reparatur zahnmedizinischer Gerätschaften spezialisiert ist, die Problematik. Hinzu kommen weitere Partikel, entstehend durch alltägliche Abfallprodukte, wie etwa Allergene, Schleifstaub, CO2 oder Aerosole. „Nicht zuletzt vermehren sich auch Viren, Bakterien und andere Mikroorganismen gerne in geschlossenen Räumen“, wie Andrée weiter erläutert.

„Da herkömmliche Lufterfrischer lediglich die Wahrnehmung der Schadstoffe überdecken und Klimaanlagen durch die Austrocknung der Raumluft eine Verteilung von Krankheitserreger in der Umluft tendenziell sogar begünstigen, entwickelte eine Gruppe von Ingenieuren im Silicon Valley das Luftreinigungssystem Airdog“, wie Geschäftsführer Armin Vormann berichtet. Die patentierte TPA®-Technologie des Airdogs arbeitet mit Hochspannung und eliminiert Viren und Bakterien. Ein Filtersystem reinigt die Raumluft von gefährlichen Schadstoffen und Partikeln. „Die Luftreiniger von Airdog haben sich als starke Kämpfer gegen das Corona-Virus und alle luftübertragenen Bioaerosole erwiesen“, bilanziert Vormann zufrieden und verweist weiter auf neutrale Labortests. „Die Hochspannung im Inneren des Airdog tötet und vernichtet also durch die TPA®-Technologie zuverlässig Viren und Bakterien“, wie Geschäftsführer Frank Andrée zusammenfasst. Anhand eines Modellversuchs vor Ort konnten sich die CSU-Stadträte Buhmann, Reischl und MdL Waschler sodann selbst von der Funktionsweise des Luftfilters überzeugen.

„Dem infektionsschutzgerechten Lüften kommt gerade in den bevorstehenden Herbst- und Wintermonaten enorme Bedeutung zu. Daher hat die Bayerische Staatsregierung beschlossen, technische Maßnahmen zum infektionsschutzgerechten Lüften in Kitas, Großtagespflegestellen, Heilpädagogischen Tagesstätten und Schulen finanziell gezielt zu fördern“, wie MdL Prof. Dr. Gerhard Waschler ausführt. Da im Bereich der Luftreinigungsgeräte bis dato jedoch ausschließlich Geräte mit HEPA-Filter gefördert werden können, ist der Einsatz des auf TPA®-Technologie basierenden Airdogs in Bildungseinrichtungen derzeit noch nicht möglich. Mit Blick auf die offensichtliche Eignung des auch in finanzieller Hinsicht günstigeren Filtersystems sicherte der Abgeordnete gerne zu, die zuständigen Stellen zu informieren und um Prüfung der Eignung des Systems für das staatliche Förderprogramm zu bitten. Welche Luftreinigungsgeräte letztlich für eine Förderung in Betracht kommen, wird in Abstimmung mit dem bayerischen Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit festgesetzt.

×

(Anzeige)

 

×