Passauer Literaturkreis präsentiert am 14. November Anthologie mit literarischen Stadtrundgängen

(von Tobias Schmidt)

„Passauer Passagen“ heißt ein neues Buch über die Dreiflüssestadt. Es enthält literarische Stadtrundgänge in Lyrik und Prosa, als philosophischer Essay oder mit der Würze wohlgesetzter Aphorismen. Die Fotos von Georg Thuringer machen bereits Lust, selbst mit Prosa und Philosophie im Handgepäck zu promenieren, und dank eines beigefügten Stadtplans mit knapp 60 verzeichneten Orten, können die Rundgänge auch ganz real nachverfolgt werden.

Passauer Literaturkreis (Foto: G. Thuringer)

In dem in der edition lichtung erscheinenden 138 Seiten umfassenden Band führen Rosa Maria Bächer, Johanna Beringer, Bianca Buhr, Szuszanna Darabos, Alois Feuerer, Anton Halser, Friedrich Hirschl, Johann Hofbauer, Renate Milovan, Friedrich Mülder, Rupert Schützbach, Alfred Schwarzmaier, Renate von Stillfried und Gerhard Windshuber die Leser zum Beispiel zu den Theuerjahr-Fischen am Eggendobl, von dort den Anger hinab bis zum Innstädter Haferlfest und die Ilz hinauf zur Triftsperre. Zurück in die Altstadt auf einen Besuch beim Passauer Tölpel, entlang des Planetenpfads und über den Fünferlsteg zum Innstadtfriedhof, zur mit Glasscherben verzierten Ostuzzi-Villa und retour via Neue Mitte zum Scharfrichterhaus. Wo der Passauer Literaturkreis ja seine monatlichen Arbeitstreffen abhält, und wo dieses Buch auch am Mittwoch, 14. November ab 20 Uhr präsentiert wird.

Innsteg (Foto: G. Thuringer)

Der Eintritt an der Abendkasse kostet 5,- Euro. „Passauer Passagen – literarische Stadtrundgänge“ ist auch im Buchhandel für 14,80 Euro erhältlich.