Am 7. September 2019: Landkreis-Sonderzug fährt in seiner 37. Auflage an die romantische Stadt am Neckar

Passau. Sie ist eine der bekanntesten Städte Deutschlands – und am 7. September 2019 ist sie das Ziel des 37. Landkreis-Sonderzuges: Es geht nach Heidelberg in Baden-Württemberg.

Kultur, Eisenbahnromantik und Geselligkeit – unter diesen Oberbegriffen fährt auch heuer wieder der Sonderzug des Landkreises Passau. Und wie jedes Jahr steht auch diese Reise mit dem Fernschnellzug der Passauer Eisenbahnfreunde unter der Schirmherrschaft des Landrats. Für Franz Meyer ist es dann allerdings die letzte Fahrt als Landrat. „Ich werde dem Sonderzug aber auch künftig die Treue halten. Natürlich hoffe ich für meine Abschiedsfahrt als Landrat auf  besonders viele Mitfahrer und viele persönliche Gespräche.“ Landrat Franz Meyer hat wie 2017 und 2018 auch heuer wieder die Volkshochschule (vhs) für Stadt und Landkreis Passau und das Passauer Bistumsblatt als Partner gewinnen können. Damit hat die Traditionsfahrt neben UnserRadio wieder zwei weitere wichtige Unterstützer.

Der Sonderzug nach Heidelberg besteht aus gepflegten Abteilwagen, einem Gesellschaftswagen mit Theke und dem eleganten Speisewagen der Passauer Eisenbahnfreunde. Das ehrenamtliche Team des Vereins bietet gleichzeitig einen Service am Platz an. Traditionell gebe es z.B. wieder ein Weißwurst-Frühstück bei der Hinfahrt, verspricht Werner Kummer. Der Chef der Passauer Eisenbahnfreunde weiß, dass mit dem Ziel Heidelberg ein vielfacher Wunsch der Sonderzugfahrer in Erfüllung geht. „Die Stadt am Neckar gilt zu Recht als eine der schönsten unseres Landes. Sie ist überschaubar, alles ist fußläufig erreichbar und damit  für eine Tagesfahrt ideal.“ Infos dazu mit Vorschlägen zur Gestaltung des Tages einschließlich Stadtplan werden im Zug verteilt.

Wie bei allen Sonderzugfahrten gilt auch hier: „Der Weg ist das Ziel.“ Denn die Fahrt in den historischen Waggons hat schon eine richtige Fan-Gemeinde. Landrat Franz Meyer ist sich daher sicher, wieder viele „Stammfahrgäste“ begrüßen zu können.  Die Reiseroute führt von Passau über Vilshofen, Regensburg, Nürnberg und Würzburg nach Heidelberg. Die Besonderheit dabei: Der End-Halt ist nicht der Hauptbahnhof in Heidelberg, sondern der Altstadt-Bahnhof. Damit geht es für die Fahrgäste ganz bequem mitten hinein in das weitgehend erhalten gebliebene Stadtensemble mit der berühmten Brücke über den Neckar und die weltbekannte Silhouette des Heidelberger Schlosses.

Die Abfahrtszeiten sind noch nicht endgültig von der Deutschen Bahn bestätigt, die Eisenbahnfreunde geben sie daher noch unter Vorbehalt bekannt. Start ist demnach am Samstag, 7. September, um 6 Uhr am Passauer Hauptbahnhof (Vilshofen 6.16 Uhr). Die Ankunft der Fahrgäste in Heidelberg ist für 11.30 Uhr angesetzt. Zurück geht es um 17.10 Uhr (Ankunft in Passau 22.25 Uhr). Fahrpreise einschließlich Platzreservierung: Erwachsene 69 Euro, Familienkarte (zwei Erwachsene, zwei Kinder 6-14Jahre) 149 Euro.

Die Stadtführung kostet vier Euro pro Person und kann nur beim Fahrkartenkauf gebucht werden. Einen Verkauf von Stadtführungs-Tickets im Zug wird es nicht mehr geben.

Fahrkarten gibt es im Internet unter www.passauer-eisenbahn.de, am Hauptbahnhof Passau (DB-Reisebüro, Tel: 0851/490 7764), bei der Reiseagentur Albatros Passau (Tel: 0851/752680), bei der Stadt Vilshofen (Tel: 08541/208-0)  und am Bahnhof Vilshofen (Service-Store). Für Fahrgäste ohne Internetzugang:  Überweisung auf Sonderzugkonto  der Passauer Eisenbahnfreunde mit Postversand der Fahrkarte einschließlich Platzreservierung  (und evtl. Stadtführungs-Ticket) nach  Zahlungseingang auf IBAN: DE 97 7405 0000  0800 10