Neuer Diözesanausbildungsreferent bei den Maltesern

Passau. Die Malteser haben einen neuen verantwortlichen Diözesanreferenten für den Bereich Ausbildung. Johannes Breit ist der Nachfolger von Tanja Petzi, welche diese Funktion aus persönlichen Gründen nicht mehr ausüben möchte. Der neue Referent ist kein Unbekannter bei den Maltesern und kennt sich hier bestens aus. Denn er war bisher Diözesanjugendreferent.

„Mit Johannes Breit gewinnen wir einen fundiert betriebswirtschaftlich ausgebildeten Diözesanausbildungsreferenten, der die Malteserarbeit im Haupt- und Ehrenamt mit all ihren Facetten kennt“, freut sich Diözesangeschäftsführer Rainer F. Breinbauer, dass die vakante Stelle so schnell und kompetent nachbesetzt werden konnte.

Sein Stellvertreter Werner Kloiber, Ansprechpartner in der Geschäftsführung für den Bereich Ausbildung, erklärt: „Es freut uns sehr, dass Johannes Breit sich bereit erklärt hat, diese sehr wichtige Aufgabe zu übernehmen.“ Auch er hebt dessen Malteser-Erfahrung hervor: „Seine Qualifikation ist hervorragend. Als Jugendreferent kennt er alle Strukturen, ist darüber hinaus Erste-Hilfe-Ausbilder.“

Fast neun Jahre war Johannes Breit Diözesanjugendreferent. „Eine gleichermaßen großartige wie bereichernde Zeit, die von vielen schönen Erlebnissen und Veranstaltungen geprägt war“, blickt er zurück. „Es freut mich sehr, dass ich die Chance bekommen habe, Verantwortung im Bereich Ausbildung zu übernehmen.“

Der besondere Dank von Rainer F. Breinbauer gilt Tanja Petzi „für ihre Arbeit im Referat Ausbildung und die Begleitung des Übergabeprozesses.“ Werner Kloiber erklärt dazu: „Wir freuen uns, dass sie uns auch weiterhin mit ihrer fachlichen Kompetenz und ihren menschlichen Qualitäten erhalten bleibt.“

Die so Gelobte erklärt: „Die Arbeit als Diözesanausbildungsreferentin war für mich eine lehrreiche Erfahrung, etwas Neues, eine Herausforderung und zugleich erfrischend. Mit Freude werde ich mich weiterhin den sozialpflegerischen Aufgaben widmen.“ Werner Kloiber lobt die scheidende Ausbildungsreferentin: „Sie hat diese Abteilung in sehr schwierigen Zeiten übernommen und Hervorragendes daraus gemacht.“

Auch ihr Nachfolger Johannes Breit startet in Zeiten von Corona gleich mit großen Herausforderungen. „Lange Zeit war Stillstand. Jetzt endlich können wir wieder Kurse anbieten. Es erreichen uns auch immer mehr Anrufe. Die Führerscheinanwärter überrennen uns. Ab September können wir auch wieder sozialpflegerische Ausbildungen anbieten. Auch hier ist die Nachfrage sehr groß“, erklärt Tanja Petzi, die diese Herausforderungen zurzeit noch mit Johannes Breit gemeinsam meistert, bevor er die gesamte Verantwortung übernehmen wird. Dieser ist voller Zuversicht und erklärt: „Mit viel Begeisterung und Spannung schaue ich in die Zukunft.“

Die frei gewordene Stelle im Diözesanjugendreferat wird ausgeschrieben. Interessenten können sich gerne melden: Tel. 0851/95666-42.

×

(Anzeige)

 

×