Betroffenheit aus allen Reihen

(von Josef Heisl)

Salzweg. Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer machte sich ein Bild von den Zerstörungen eines nur 20 Minuten dauernden Orkans. Der Besuch sei aber auch Wertschätzung der vielen, die sich ehrenamtlich eingebracht haben und auch derer, die beetroffen sind, stellte Landrat Franz Meyer bei der Begrüßung der vielen Gäste im Landratsamtsgebäude in Salzweg fest.

Große Schäden

Meyer bilanzierte die Schäden in seinem Landkreis, Landrat Sebastian Gruber die im Kreis Freyung-Grafenau. Riesige Waldgebiete seien betroffen, große Maisfelder platt gemacht und viele Gebäude beschädigt. Immer wieder müsse man die Schadenssummen nach oben hin korrigieren. Dazu kämen die ideellen Belastungen für die Betroffenen, die teilweise um ihre Existenz bangen, betonten beide und appellierten an den Landesvater, hier zu helfen.

(v.l.) Staatsminister Helmut Brunner, Ministerpräsident Horst Seehofer, Landrat Franz Meyer, Landrat Sebastian Gruber und MdB Andreas Scheuer im Gespräch (Foto: Heisl)

Nächsten Dienstag sei dieses Thema zur Entscheidung im Kabinett, versprach der Ministerpräsident. Mit am Kabinettstisch werden dabei auch die beiden Landräte Meyer und Gruber sitzen. Er wolle sich einen persönlichen Eindruck von den Verwüstungen machen, weil man schon von dem Kenntnis haben solle, wegen dem man zu entscheiden habe. Seehofer lobte die Landkreisadministrationen, bei denen nach dem Schadensereignis das Katastrophenmanagement bestens funktioniert habe. Er empfahl den Landräten, Fälle sammeln zu lassen, insbesondere auch Härtefälle.

Die ganze Story abrufbar unter diesem PDF-Link (Seite 6); ‚Die Neue Woche‘, Ausgabe KW 35/17.

(Titelbild: Ministerpräsident Horst Seehofer reiste vergangenen Montag an, um sich persönlich ein Bild der Sturmschäden zu machen. Seehofer suchte dabei das Gespräch mit Bürgern und den örtlichen Politikern – Foto: Heisl)

 

×

(Anzeige)

 

×