Als wäre Microsofts – ungefragte – Datensammlung über den Anwender in seinem neuesten Betriebssystem Windows 10 nicht schon Ärger genug, so werden jetzt offensichtlich auch automatisch Erweiterungen und Updates auf dem Rechner gefahren, ohne dass der betroffene Anwender davon Kenntnis besitzt oder zumindest im Detail darüber informiert und aufgeklärt wird.

Deshalb wurde jetzt via change.org eine Petition ins Leben gerufen, um diesem Treiben ein Ende zu setzen; schließlich wollen die User wissen, was in den Updates steckt.

Knapp 2.300 digitale Unterschriften wurden bereits gesammelt. Aber, wie so oft, sind die Erfolgsaussichten für diese Petition eher gering gehalten – noch.