Fortbildungen werden günstiger – unterschiedliche Fördermöglichkeiten

Wer sich als guten Vorsatz für das neue Jahr eine berufliche Weiterbildung vorgenommen hat, für den gibt es gute Nachrichten: Der „Meisterbonus“ der Bayerischen Staatsregierung wurde um 500 Euro auf nun 1.500 Euro erhöht. Von diesem Bonus profitieren alle, die ab dem 1. Januar eine Fortbildungsprüfung bestehen. „In einzelnen Lehrgängen können erfolgreiche Teilnehmer damit sogar mit einem finanziellen Plus abschließen“, erläutert Karl Heinz Friedrich, Bereichsleiter Weiterbildung bei der IHK Niederbayern. Er macht eine Beispielsrechnung auf: Wer bei der IHK-Akademie eine Fortbildung zum Wirtschaftsfachwirt macht, kommt auf Lehrgangs- und Prüfungsgebühren von insgesamt 3.500 Euro. Werden dafür idealerweise alle Fördermöglichkeiten inklusive des neuen Meisterbonus genutzt, liegen Teilnehmer nach bestandener Prüfung 240 Euro im Plus. Je nach Weiterbildungsabschluss schaut die Rechnung anders aus. Betriebswirten verbleiben zum Beispiel etwa 80 Euro, wer den Küchenmeister macht, schließt mit 160 Euro ab. Beim Industriemeister Metall hingegen reduzieren sich die Gebühren immerhin so weit, dass nur noch 380 Euro für Lehrgang und Prüfung aus eigener Tasche bezahlt werden müssen. „Für die berufliche Weiterbildung gibt es unterschiedliche Fördermöglichkeiten – Teilnehmer sollten sich daher unbedingt beraten lassen, um diese bestmöglich zu nutzen. Auch die IHK bietet eine trägerneutrale Weiterbildungsberatung an. Diese Beratung ist kostenlos und kann von Teilnehmern aller Weiterbildungsanbieter in Niederbayern genutzt werden“, rät Friedrich.

Voraussetzung für den Meisterbonus ist, dass der Absolvent einer Fortbildungsprüfung seinen Hauptwohnsitz in Bayern hat oder hier beschäftigt ist. Von den rund 2.400 Teilnehmern an Fortbildungs- und Ausbildungsprüfungen bei der IHK Niederbayern im vergangenen Jahr haben knapp 1.000 Personen den Meisterbonus erhalten. Andere Fördermöglichkeiten sind das so genannte „Aufstiegs-BAföG“, das unter anderem einen Zuschuss von 40 Prozent zu den Kosten der Fortbildung bietet, sowie das Weiterbildungsstipendium, das besonders leistungsfähige junge Menschen unterstützt, die nach einer Berufsausbildung eine anspruchsvolle Weiterbildung anstreben. Im IHK-Bezirk Niederbayern erhalten derzeit 160 Weiterbildungsteilnehmer dieses Stipendium.