Das Büro des Oberbürgermeisters der Stadt Passau teilt mit, dass das Thema ‚Straßenbenennung nach Max Matheis‘ an der Ausschusssitzung für Kultur am 24.09.2015 behandelt werden soll.

Konkret geht es um die Prüfung auf Umbenennung. Die Verwaltung schlägt vor, in einem ersten Schritt Straßennamen, die sich in Passau von Persönlichkeiten ableiten, die in der Zeit des Nationalsozialismus gelebt und gewirkt haben, festzustellen. Sodann soll die Rolle dieser Namensgeber in der damaligen Zeit näher beleuchtet werden – in Zusammenarbeit mit der Universität Passau. Auf der Basis der gewonnenen Erkenntnisse wird im Anschluss das weitere Vorgehen fixiert.

Doch wie auch immer sich das Ergebnis präsentieren wird; Das Ehrenbürgerrecht von Max Matheis kann nicht, wie angeregt, aberkannt werden, da es nur zu Lebzeiten verliehen und aberkannt werden kann.