Röhrnbach. Mit einem Empfang im Clubraum der Josef-Eder-Halle würdigte die Gemeinde Röhrnbach ihre Sportlerinnen und Sportler, die in jüngerer Zeit und im vergangenen Jahr herausragende Leistungen und besonderer Erfolge erzielt haben. Gut 40 Sportler hat die Gemeinde für ihre großartigen Leistungen ausgezeichnet.

Mit einer kleinen Feier, die Regine Geis mit Tochter Katharina musikalisch umrahmte, wollte Bürgermeister Josef Gutsmiedl die zahlreichen sportlichen Erfolge in den unterschiedlichsten Sportarten würdigen und zugleich auch das beispielhafte Engagement der Trainer, Übungsleiterinnen und Übungsleiter sowie der Eltern herausstellen. Er hob im Beisein der stellvertretenden Landrätin Helga Weinberger, 2. und 3. Bürgermeister Mario Dumps und Leo Meier und dem Förderer und Sponsor Direktor Helmut Scheibenzuber die erfolgreiche Vereinsarbeit hervor, denn um erfolgreich Sport betreiben zu können, so der Bürgermeister, braucht es Vereine und Organisationen. Die Gemeinde Röhrnbach hat gut organisierte Sportvereine, wie der SV Röhrnbach, SV Kumreut, der Motorsportverein MSC Röhrnbach, der Moto-Cross-Club Röhrnbach-Reisersberg und der Tennisclub. Zum sportlichen Betrieb gehören auch Sportstätten und Einrichtungen. „Wir haben zahlreiche solcher Einrichtungen vor Ort, die sich in einem guten Zustand befinden“, betont Gutsmiedl. „Wir bieten mit der Josef-Eder-Halle, der Schulturnhalle, der Sporthalle in Kumreut und vielen weiteren Liegenschaften kostenlose Nutzung an. Es kann nahezu ganzjährig Sport betrieben werden“. Er sprach die besonderen sportlichen Leistungen an, die im vergangenen Jahr bzw. in den letzten Jahren erreicht wurden. Viele Trainings- und Übungseinheiten waren erforderlich, um ein sportliches Niveau zu erreichen, das weit über die Landkreisgrenzen reicht. Die Bedeutung des Sports für einen gesunden Körper und Geist ist sprichwörtlich. Die sportliche Betätigung bringt Antrieb für den Alltag, mehr Ausdauer für Aufgaben und Herausforderungen. Sport stärkt zugleich das Selbstbewusstsein. Durch die Erfahrung in Teams und Mannschaften erfährt man Kameradschaft, Eintreten für einen Mitspieler, Hilfestellung geben wie z. B. die Hebefiguren bei den Gardeauftritten. Und an die Geehrten gerichtet, „ihr seid Werbeträger und Botschafter für unsere Gemeinde und für unsere Heimat“. Während seiner Rede versicherte er, dass die Gemeinde weiterhin ein verlässlicher Partner für den Sport und die Vereine ist und bleiben wird und verriet gleichzeitig, dass der Marktgemeinderat bereits bei seiner letzten Sitzung beschlossen habe, die Vereins- und Sportförderung, wie gehabt, beizubehalten. Somit bestehe von dieser Seite her finanzielle Sicherheit für die Planungen der Vereine. Auch zusätzliche Unterstützung werde bei außergewöhnlichen Investitionen gewährt. Das Gemeindeoberhaupt wünschte allen Sportlerinnen und Sportlern, die sich in diesem Jahr wieder auf den zu Sportveranstaltungen auf den Weg machen, große sportliche Erfolge, Freude an der Bewegung und am gemeinsamen Wettstreit.

Gruppenfoto (Foto: Poth)

Zahlreiche Sportler zeichneten der Bürgermeister gemeinsam mit der stellvertretenden Landrätin Helga Weinberger aus. Sie hatten einen wahren Ehrungsmarathon zu meistern. Bis nach Olympia haben sie es zwar nicht geschafft, aber vielleicht kommt das ja noch. Manche Disziplinen gibt es auch gar nicht bei Olympia. Zum Beispiel die Prinzengarde des SV Röhrnbach. Von der Garde, die stark vertreten war, wurden insgesamt 25 Mitglieder geehrt.

Alle Ehrungen auf einen Blick:

Verena Knab, Spartenleiterin und Trainerin der Jugend- und Kindergarde; Anna-Maria Gutsmiedl, Trainerin der Jugend- und Kindergarde; Karolin Maier-Schlupp, Juliane Schenk; Stefanie Lorenz, Trainerin der Kindergarde; Katharina Gattermann, Trainerin der Kindergarde; Miriam Weiß; Lea Nigl; Julia Wagmann; Lisa Nodes; Katharina Geis; Nathalie Freund; Lea Clausnitzer; Milena Lorenz; Stefanie Reitberger, Trainerin der Prinzengarde; Alexandra Fossalto, Trainerin der Prinzen- und Teenygarde; Anja Holler, Trainerin der Prinzengarde; Julia Stadler, Trainerin der Prinzengarde; Katrina Lerchl, Trainerin der Jugendgarde; Andrea Schenk, Trainerin der Teenygarde; Franziska Drexler, Trainerin der Teenygarde; Antonia Klingenheben, Trainerin der Teenygarde, Stephanie Knab und Franziska Krenn. Für sein Engagement und Mitwirken im Elferrat und Burgnarren wurde Marcus Nodes geehrt.

Sparte Schach: Laurena Uhrmann, niederbayerische Jugendmeisterin in der Altersklasse U 14; Eva-Maria Eibl, niederbayerische Jugendmeisterin in der Altersklasse U 16/U 18.

Rollstuhl-Tischtennis: Anton Pauli, 3. Platz Blankbogen Schüler und Franziska Seidl, 1. Platz 3-D-Turnier Blankbogen Damen. Des Weiteren wurde Herbert Eckmüller von der LG Wolfstein ausgezeichnet. Trotz seines reiferen Alters ist für ihn, dem Lauf-Pionier, noch lange nicht Schluss. Eine Laudatio für Fabian Medl hielt sein Trainer und Vorstand des 2. Karateclubs Bayerwald Paul Gruber. Fabian Medl hatte auf der Ehrungsliste ein erfolgreiches sportliches Abschneiden hingelegt. Er holte den deutschen und europäischen Meistertitel in der Disziplin Karate. 2016 belegte er beim Worldcup in Japan den 3. Platz und will den Titel beim Internationalen Cup in Slowenien verteidigen.

Auf die Tennisspieler musste die Gemeinde bei ihrer Sportlerehrung verzichten. Sebastian Geis, Michael Hofbauer, Andreas Hanus, Markus Hannig, Reinhard Schreib, Christian Wagner, Tobias Friedrich, Peter Czegenyi und Johann Gubisch waren zu diesem Zeitpunkt bei einem Turnierspiel.

Regine (r.) und Katharina Geis bereicherten musikalisch die Feier (Foto: Poth)

Abgerundet wurde die Veranstaltung mit einem abschließenden Imbiss und Umtrunk