Ein Schneemann im Hochsommer

Kappl (Österreich)/Passau. 22 Kinder, Jugendliche und Betreuer machten sich unter Leitung von Diözesanjugendsprecher Stefan Wagner auf zur Sommerfahrt der Malteser Jugend, die heuer zum zweiten Mal zur Faultierfarm Kappl nach Tirol ging. Dabei verlebten die jungen Malteser aus Ruderting, Pocking, Neuhaus und Passau fünf unbeschwerte Tage inmitten einer wunderbaren Landschaft.

Die Sommerfahrt ist längst zur Tradition geworden und bietet neben Gemeinschaftserlebnissen als Selbstversorger zahlreiche Ausflüge und Aktivitäten. So machte die Gruppe eine GPS-Wanderung, kochte auf einer Alm Kaiserschmarrn, Kaspressknödel und andere Leckereien und war auf einem Klettersteig unterwegs. Im Sunny Moutain-Park gab es zahlreiche Attraktionen, wie den Streichelzoo oder den Niederseilgarten zu entdecken. Zusammen mit Diözesanjugendseelsorger Stadtpfarrer Johannes B. Trum feierten die jungen Malteser natürlich auch einen Gottesdienst.

Diözesanjugendseelsorger Johannes B. Trum und Carolin Lukat mit dem Mini-Schneemann, den sie gebaut haben (Foto: Malteser)

Pfarrer Trum, Anna Götz und Carolin Lukat hatten ein ganz besonderes Erlebnis, und das mitten im Sommer: Bei einem Ausflug auf den Berg stießen sie tatsächlich auf Schnee. „Es waren zwar keine Massen, aber immerhin genug, um einen kleinen Schneemann zu bauen“, berichtet Carolin Lukat.