Abschlussfahrt des Gymnasiums Freyung auf die Vulkaninsel Island

Zahlreiche Schüler des Gymnasiums Freyung hatten Lust auf Island, daher war für sie die Wahl bezüglich des Ziels ihrer Abschlussfahrt schnell getroffen. Eine solche Fahrt ist für jeden Schüler eine einzigartige Erfahrung, in diesem Fall aber war nicht nur das ausgewählte Land sondern auch die Art der Reise besonders. An der Organisation und Durchführung der Reise waren die Schüler in diesem Fall nämlich mitbeteiligt.

In ihrem Projekt-Seminar „Islandfahrt“ bereiteten sie zusammen mit dem Kursleiter Franz Anleitner ihre Reise in Eigenregie vor und verbrachten fünf atemberaubende Tage im Land der Vulkane. Von ihren Erlebnissen berichteten sie nun vergangene Woche den zahlreich erschienenen Interessierten bei einem Vortrag in der Aula des Gymnasiums Freyung. Ihre Reise führte die Gymnasiasten durch den Südosten Islands, genauer gesagt von der Hauptstadt Reykjavik durch wunderschöne Landschaften bis zum Vatnajökull, dem größten Gletscher der Insel und über einen Abstecher auf die Vestmannaeyjar-Inseln wieder zurück in die Hauptstadt. In den fünf Tagen konnten die Schüler außerdem die äußerst facettenreiche Flora und Fauna des Landes erleben. Die Jugendlichen hatten für diese besondere Reise alles genauestens geplant, dazu gehörte unter anderem auch, dass sie sich auch selbst um die Verpflegung kümmern mussten. An dieser Stelle des Vortrags konnten auch die Anwesenden die besonderen isländischen Spezialitäten probieren.

Nach den eindrucksvollen Fotos und den vielen Informationen über das „Land im Eis“ bedankten sich die Schüler bei Seminar-Lehrer Franz Anleitner und bei Elke Unrecht, welche sie ebenfalls auf der Reise begleitet hatten, für diese beeindruckende und ereignisreiche Abschlussfahrt.