Spatenstich für den Glasfaserausbau in Thurmansbang mit Verkehrsminister Andreas Scheuer

Thurmansbang. Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer übergab an Thurmansbangs Bürgermeister Martin Behringer den Förderbescheid über 1,7 Millionen Euro für den Breitbandausbau in Thurmansbang.

Dies geschah anlässlich des symbolischen Spatenstichs am Feuerwehrhaus in Thannberg. Mit der Investion werden 20 Ortsteile mit 500 Haushalten und Unternehmen mit schnellem Internet versorgt. Bürgermeister Behringer freute sich über den Start nach der langen Vorbereitungszeit. Er meinte, dass gerade die Corona-Zeit mit Homeoffice und Schule von zu Hause aus gezeigt habe, wie wichtig das schnelle Internet sei.
Das Projekt ist eine Kooperation der Gemeinde mit der Telekom. Neben dem Bund wird das Vorhaben auch durch den Freistaat Bayern gefördert. Etwa 10 Prozent der Gesamtkosten trägt die Gemeinde. Der Bürgermeister konnte neben den Vertretern der bauausführenden Firma GSI die Vertreter der Telekom sowie des Planungsbüros und zahlreiche Vertreter seiner Gemeinde begrüßen. Verkehrsminister Scheuer nannte in seiner Ansprache das Projekt einen „Digitalisierungsschub“ im ländlichen Raum. Die über 500 Haushalte würden mit Bandbreiten von mindestens einem Gigabyte pro Sekunde versorgt. Bayern profitiere enorm von der Breitbandförderung des Bundes. Bisher seien bereits 131 Anträge genehmigt worden mit bislang 293,3 Millionen Euro, meinte Scheuer weiter.
Kerstin Glanert von der Telekom sieht die Aufgaben in den ländlichen Regionen als spezielle Herausforderung. Sie betonte die enorme Wichtigkeit der Infrastruktur in diesen Bereichen. Dr. Ulrich Nitschke, der Projektleiter von AteneKom sicherte seine Unterstützung für eine schnelle Realisierung des Projektes zu. rd

Foto oben: Beim symbolischen Spatenstich: (v.l.): Kerstin Glanert von der Telekom, Dr. Ulrich Nitschke von AteneKom, Werner Rodler und Josef Markl von der Telekom, Bürgermeister Martin Behringer, Nadine und Werner Aicher von der GSI, Bundesminister Andreas Scheuer und Sandy Hutterer und Siegfried Schollerer vom Planungsbüro BBN BreitbandNetwork. Foto: Demont

×

(Anzeige)

×