Spiegelau. Am Pfingstsonntag, 20. Mai 2018, gab es eine Premiere für die Bewohner der Seniorenwohnstätte Rosenium: Der Gottesdienst wurde in Echtzeit von der Kirche direkt in den Speisesaal des Altenheims übertragen. Rund 25 Senioren verfolgten die Andacht.

Ein Höhepunkt für die Senioren war es, dass alle Bewohner das Sakrament empfangen konnten. Zur Eucharistie-Feier brachte die Mesnerin Frau Kraus die Hostien direkt aus der Kirche ins Rosenium. Für die technische Umsetzung holte man sich die Hilfe vom Projektteam „Digitales Dorf“. So betreuten Mitarbeiter des Technologiecampus und zwei Studenten der Hochschule Deggendorf die Liveübertragung. Mit viel Engagement setzten sich die beiden Studenten, Oskar Gohly und Alexander Jennert ein, dass die Übertragung reibungslos lief.

Die Bewohner versammelten sich im Speisesaal, um am Gottesdienst teilzunehmen. Sie wurden von Barbara Kohl (TCG), Mesnerin Kraus und den Pflegern des Roseniums betreut (Foto: TC Grafenau)

Besonders für ältere Menschen ist es wichtig am sozialen Leben weiterhin teilhaben zu können, auch wenn sie nicht mehr so mobil sind wie früher. Ein wichtiger Bestandteil ist sicherlich der gewohnte Gottesdienstbesuch. Dabei kann die Digitalisierung den Alltag ganz entscheidend unterstützen. Durch die Live-Übertragung in sehr guter Bild- und Tonqualität wird es möglich die Atmosphäre der Kirche in andere Örtlichkeiten zu übertragen. Die Bewohner müssen keinerlei Wege überwinden und können dennoch in der Gemeinschaft an der Messe teilhaben.
Der Pfingstgottesdienst war ein erster Testlauf, der von den Senioren sehr erfreut angenommen wurde. Das Team des digitalen Dorfes überlegt nun zusammen mit Herrn Pfarrer Keilhofer und der Leitung des Roseniums, ob und wie dieses Angebot nun regelmäßig in Spiegelau stattfinden kann.