100 prozentige Zustimmung für den Kandidaten

Röhrnbach. Der Einladung zur Nominierung des Bürgermeisterkandidaten Leo Meier (Junge Bürgerliste Röhrnbach, JBL) folgten viele Interessierte. So konnte Leo Meier zahlreiche Gäste begrüßen, und ein ganz besonderer Willkommensgruß richtete er an Christoph Weishäupl aus Freyung und Pauline Asenbauer aus Passau, die beide im Anschluss die Wahlen begleiteten und vollzogen.

Steckbrief von Leo Meier

57 Jahre alt, in Röhrnbach geboren und seit 35 Jahren verheiratet. Vater von zwei erwachsenen Kindern und stolzer Opa von 4 Enkeln.
Vorstand und Geschäftsführer einiger Röhrnbacher Vereine, Verwalter des Kinderhauses und der Waldkindergärten in Waldkirchen. Mitglied bei fast allen Röhrnbacher Vereinen und Jugendbeauftragter des Marktes Röhrnbach. Geschäftsführer des Johannifestes und Betreiber des Bio- und Landmarktes in der Marktmitte im Ortskern von Röhrnbach.
Seit über 35 Jahren Angestellter im Bistum Passau; dort in der Personalabteilung derzeit im Einsatz.

Nach seiner persönlichen Vorstellung wurde die Wahl als Tagesordnung aufgerufen – das Ergebnis: eine 100 prozentige Zustimmung für Leo Meier. Sichtlich dankbar nahm Leo Meier die Wahl als Bürgermeisterkandidaten an und bedankte sich für diesen riesigen Vertrauensbeweis.

Im Anschluss stellten sich weitere Anwesende persönlich vor, die auf der Liste der JBL für den Gemeinderat kandidieren werden.

Nun stellte der offizielle Bürgermeisterkandidat seine wichtigsten Programmpunkte für den Wahlkampf vor:

  • Die Belebung des Ortskern und somit eine Steigerung der Attraktivität im Kern von Röhrnbach
  • Dasselbe für Kumreut: Ebenso gleiche Bedingungen für den Markt und die Dörfer zu schaffen
  • Weitere Möglichkeiten auch für die Dörfer schaffen, damit gebaut werden kann
  • Vereine weiterhin fördern und stärken
  • Die Kindergärten und Waldkindergärten in Kumreut und Röhrnbach weiterhin in eigener Trägerschaft behalten können
  • Weiterer Ausbau der Infrastruktur; Umsetzung der geplanten Baumaßnahme des Bürgerhauses sowie eines neuen Feuerwehrhauses in Kumreut
  • Ausbau des Breitbandnetzes (Internet) in der gesamten Gemeinde
  • Erneurung von Teilen des bereits in die Jahre gekommenen Wasser- und Kanalnetzes

Diskutiert wurde auch noch die geplante (große) Photovoltaikanlage in der Nähe von Kleinwiesen. Hier waren sich alle Anwesenden einig, diese Anlage nicht unterstützten zu wollen; erneuerbare Energien sind natürlich wichtig für die Zukunft, doch sollte man solche (Bau-) Vorhaben stets mit der Bevölkerung in enger Absprache realisieren.

Zum Abschluss hielt Leo Meier zudem fest, wie sehr ihm das ‚gute Miteinander‘ am Herzen läge und er somit in Zukunft alles daran setzen würde, dieses Miteinander weiter zu fördern und zu festigen. Zusammen mit den guten und engagierten Mitarbeitern im Rathaus, Bauhof, der Kläranlage oder der Schule am Goldenen Steig Röhrnbach möchte Leo Meier den Markt in eine positive Zukunft führen. „Auch werde ich stets das Gespräch mit den Mitbürgerinnen und Mitbürgern suchen, um für uns alle und gemeinsam das Beste für unseren wunderschönen Markt zu ermöglichen.“

×

(Anzeige)

 

×