Die Kommunalwahlen im März dieses Jahres haben auch an der Spitze des Landkreises zu personellen Veränderungen geführt. So sind neben Helga Weinberger nun auch Franz Brunner und Hilde Greiner stellvertretende Landräte. Aufgrund der coronabedingten Grenzschließung war in den ersten Monaten dieser Amtsperiode ein persönliches Kennenlernen mit den Vertretern der Partnerstadt Třeboň leider nicht möglich. Auf Initiative von Landrat Sebastian Gruber wurde nun im Spätsommer ein persönliches Treffen vereinbart und Ende August realisiert.

Das für grenzüberschreitende Kontakte zuständige Sachgebiet Landkreisangelegenheiten unter der Leitung von Verwaltungsrat Karl Matschiner hat mit Unterstützung einer tschechischsprachigen Kollegin die notwendigen Absprachen getroffen und den Besuch in Třeboň vorbereitet.
Ziel war neben dem Ausbau der kommunalen, grenzüberschreitenden Partnerschaft auch das gegenseitige Kennenlernen der Amtsleitung der persönliche Austausch zur regionalen Coronasituation und zu aktuellen kommunalpolitischen Themen.

Die Stadt Třeboň gehört mit ihren 8.600 Einwohnern als Teil des früheren Kreises Jindřichův Hradec zum südböhmischen Bezirk und ist jedes Jahr ein beliebtes Ziel zahlreicher Touristen. Zwischen Třeboň und dem Landkreis Freyung-Grafenau besteht bereits seit 2014 enger Kontakt auf kommunaler Verwaltungsebene. 2015 erfolgte der erste Besuch des Landkreises aufgrund gemeinsam veranstalteter Kulturprojekte, 2017 dann die offizielle Partnerschaft. In Folge dieser wurden in gemeinsamer Zusammenarbeit zahlreiche grenzüberschreitende Projekte und Kulturfahrten veranstaltet, die die nachbarschaftlichen Beziehungen weiter intensiviert haben.

Leider musste das in diesem Jahr geplante grenzüberschreitende Jugendfußballturnier aufgrund der aktuellen Coronasituation im Juni abgesagt werden. Aktuell ist aber für Oktober eine Informationsfahrt von Führungskräften aus der Třeboňer Stadtverwaltung ins Freyunger Landratsamt geplant.

Landrat Sebastian Gruber zeigte sich bei der Ankunft in Třeboň erneut begeistert von der grenzüberschreitenden Partnerschaft: „Wir freuen uns auch auf diese gemeinsame Begegnung und hoffen, dass damit die partnerschaftliche Zusammenarbeit zwischen unseren Kommunen weiterwachsen wird.“

Nach der Begrüßung durch den Bürgermeister Dr. Jan Váňa diente die Begegnung vor allem dem Austausch aktueller Informationen zu den kommunalen Aufgaben zur Bewältigung der Coronakrise in Bayern und Tschechien. Die Partnerstadt des Landkreises hatte bisher nur wenige Infektionsfälle zu verzeichnen. Problematisch hingegen war die angeordnete mehrwöchige Schließung der Třeboňer Kurbäder Berta und Aurora. Dort werden durchschnittlich 700 bis 900 Gäste behandelt.

Landrat Sebastian Gruber wies im Rahmen der Gespräche auch darauf hin, dass die neue tschechischsprachige Version unserer Landkreis-Homepage sich bestens dafür eignet, dass sich auch die Bürger unserer südböhmischen Partnerstadt aktuell über unseren Landkreis informieren können.

Sofern die Coronasituation es zulässt, soll dann auch im kommenden Jahr das grenzüberschreitende Jugendfußballturnier in Třeboň und bei uns im Landkreis in der Gemeinde Maut nachgeholt werden.

×

(Anzeige)

×