Zu einem außergewöhnlichen Termin sind die Botschafter des Landkreises Freyung-Grafenau und die sogenannten Dauergäste im Rahmen ihres jüngsten Treffens zusammengekommen. Auf Einladung von Landrat Sebastian Gruber haben sich die Botschafter über den in Finsterau ausgetragenen IPC Weltcup 2016 informiert.

Dabei handelt es sich um den Langlauf- und Biathlonweltcup für Leistungssportler mit körperlichem Handicap. Die Veranstaltung in Finsterau, an der rund 150 Athleten aus 20 Nationen teilgenommen haben, war die einzige dieser Art, die in dieser Saison in Deutschland stattfand. Veranstalter war das Internationale Paralympische Komitee. Ausgerichtet wurde der Event vom Sportverein Finsterau.

Landrat Sebastian Gruber, der gleichzeitig auch stellvertretender Vorsitzender des Organisationskomitees für den Weltcup ist, zeigte sich neben den Leistungen der Sportlerinnen und Sportler beindruckt von der logistischen und organisatorischen Leistung, die hinter einer derartigen Veranstaltung steckt: „Wenn man bedenkt, dass in Finsterau rund 400 Menschen daheim sind und gleichzeitig im Rahmen des Weltcups weit über 200 ehrenamtliche Helfer im Einsatz waren, die über eine Woche lang tagtäglich zum Gelingen der Veranstaltung beigetragen haben, lässt sich erahnen, was die Finsterauer hier auf die Beine gestellt haben.“
Im Rahmen des Informationsbesuchs der Landkreisbotschafter und Dauergäste, an dem auch Wirtschaftsreferent Ralph Heinrich, Tourismusreferent Bernhard Hain, der neue Geschäftsführer des Niederbayern-Forums Bertram Vogel und Regionalmanager Stefan Schuster teilgenommen haben, hatten die Teilnehmer die Gelegenheit, hinter die Kulissen der Weltcuporganisation zu blicken. Unter anderem erhielten Botschafter und Gäste Einblicke in die Abläufe im Wettkampfbüro und in der Zeitnahme. Zudem konnten die Besucher ihr Können am Lasergewehrschießstand unter Beweis stellen. Hier absolvieren normalerweise blinde und sehbehinderte Biathleten ihre Wettkämpfe.

Im weiteren Verlauf stellten sich der Geschäftsführer des Niederbayern-Forums Bertram Vogel und Tourismusreferent Bernhard Hain den Botschaftern und Dauergästen kurz mit den Schwerpunkten ihrer Arbeit vor.
Einer der Höhepunkte des Nachmittags war die Talkrunde mit der deutschen Athletin Andrea Eskau. Die fünffache Paralympics-Goldmedaillengewinnerin und mehrfache Weltmeisterin, die nach einem Fahrradunfall querschnittgelähmt ist, berichtete über ihre sportliche Karriere, ihre Motivation und die Schwierigkeiten, die breite Öffentlichkeit für Behindertensport zu begeistern. Zu der Gesprächsrunde mit Andrea Eskau stieß auch Lars Pickardt. Er ist Vizepräsident des Deutschen Behindertensportverbands.

Sowohl Landrat Sebastian Gruber als auch die anwesenden Botschafter und Dauergäste würdigten zum Abschluss die Leistungen der Aktiven, aber auch der Organisatoren des Weltcups in Finsterau. Die Veranstaltung trage in erheblichem Maße zu einer positiven Darstellung des Landkreises – weit über dessen Grenzen hinaus – bei.
Im kommenden Jahr wollen die Finsterauer für weitere positive Schlagzeilen sorgen. Denn im Februar 2017 sollen dann die IPC Weltmeisterschaften in Langlauf und Biathlon im Landkreis Freyung Grafenau ausgetragen werden.

Landrat Sebastian Gruber am Lasergewehr (Foto: Heinz Schäfer)

Landrat Sebastian Gruber am Lasergewehr (Foto: Heinz Schäfer)

(Mitteilung Landratsamt Freyung-Grafenau v. 03.03.2016)