Braunbär wird auf Schloss Český unter widrigen Bedingungen gehalten – Tierschützer wollen eingreifen

Krumau. Es ist eine Leidensgeschichte, die zum Nach- und Umdenken anregen sollte. Nicht weit von unserem Landkreis Freyung-Grafenau entfernt, muss ein allein lebender Braunbär auf Schloss Český in Krumau unter widrigsten Bedingungen sein Leben fristen. Eine offensichtliche Tierquälerei, die jedoch wenig Gehör findet. Aus diesem Grund hat sich nun die Stiftung für Bären eingeschaltet, um das Tier aus seinem Leid zu befreien.

Seit über 300 Jahren leben Bären im Bärengraben des Schlosses Český in Krumau in der Tschechischen Republik. Karg auf Steinboden, kaum Versteckmöglichkeiten, dem Treiben der Touristen ausgeliefert, die von oben herab Dinge auf das Tier werfen können.

Tiere wie im Mittelalter gequält

Dabei ist die Stadt Krumau mit dem Siegel des UNESCO Weltkulturerbes ausgezeichnet worden. „In unserer heutigen Zeit lässt es sich nicht vereinbaren, von kultureller Errungenschaft zu schwärmen und im gleichen Atemzug Tiere wie im Mittelalter zu quälen!“, meint hierzu Geschäftsführer der Stiftung für Bären Rüdiger Schmiedel.

Die ganze Story zum Nachlesen unter diesem PDF-Link (Seite 6); ‚Die Neue Woche‘, Ausgabe KW 44/17.