Lkr Freyung-Grafenau. Die Lockerungen vorherrschender Kontaktbeschränkungen ermöglichen es dem Kreisjugendring Freyung-Grafenau nun endlich ein Ferienprogramm vor Ort anzubieten. Der Kreisjugendring ist sich seiner Verantwortung bezüglich Jugendarbeit zu Zeiten von Corona sehr wohl bewusst und möchte zusammen mit seinen Kooperationspartnern diesen besonderen Sommer ein abwechslungsreiches Programm anbieten. „Wir wollen und werden alles tun,was in unserer Macht steht damit Jugendarbeit zu komplizierten Zeiten stattfinden kann“, so Geschäftsführer Tim Weidinger.

Aufgrund des weiterhin vorhandenen Risikos sowie der Tatsache, dass Covid 19 noch nicht ganz vorbei ist, wird das Programm in einem kleineren Rahmen als gewohnt stattfinden. Das heißt v.a. weniger Teilnehmer pro Veranstaltung. Weiter wird auf Grund der Hygienevorschriften und der aktuellen Abstandsregeln sehr viel Wert auf das Platzangebot gelegt. Resultierend daraus sind also kleinere Teilnehmerzahlen für kürzere Freizeitmaßnahmen mit ausreichend Platz.

Insgesamt betrachtet wird der Kreisjugendring, mit einem geeigneten Hygienekonzept, dem Schutz der Teilnehmer und Betreuer gerecht werden.

Als Ausgleich werden einige Veranstaltungen mehrmals durchgeführt damit möglichst viele Interessierte teilnehmen können.

Neben einen Parkour-Workshop bietet der Kreisjugendring u.a. eine Kanu-Tour auf der Ilz und eine Fahrt mit dem Umweltbildungsschiff „Takatuka“ in Deggendorf an.

Weitere Veranstaltungen sowie nähere Informationen können auf der Homepage des Kreisjugendrings Freyung Grafenau www.kreisjugendring-frg.de nachgelesen werden.

×

(Anzeige)

 

×