Waldkirchen. Bereits letzte Woche fand ein Vortrag zum Thema Krebsvorsorge im Bürgerhaus in Waldkirchen statt. Ca. 70 interessierte Besucher kamen um den Ausführungen von Herrn Dr. Christoph Schicht, Facharzt für Onkologie und Hämatologie zu folgen. Schicht, der als Onkologe und Mitglied des Onko-Team Bayerwald am Krankenhaus Waldkirchen tätig ist, begrüßte zunächst das Publikum und zeigte einen kurzen Film des Onko-Team Bayerwald. In diesem Film wurden die verschiedenen Bereiche und das Behandlungsspektrum onkologischer Erkrankungen durch das Onko-Team dargestellt. So kümmert sich Dr. Schicht vorwiegend um Patientinnen/Patienten, die an einer onkologischen Erkrankung der Inneren Organe und des Blutes leiden. Frau Dr. Heidi Massinger-Biebl betreut Patientinnen, mit gynäkologischen, onkologischen Krankheitsbildern und die Fachärzte für Urologie Dr. med. Haider, Dr. med. Esser und Dr. med. Kiewitz behandeln Patienten mit einem urologischen Krebsleiden. Onkologische Krankheiten sind Teil ihres täglichen Arbeitsalltags.

Da der onkologische Fachbereich sehr spezifisch ist, konzentrierte sich Dr. Schicht bei seinen Ausführungen auf die häufigsten Krebsarten – Darmkrebs und Lungenkrebs. Anhand von Statistiken ging er auf die Häufigkeit, die Sterblichkeitsrate und die Veränderung in den letzten Jahren ein. Aufgrund des demografischen Wandels ist davon auszugehen, dass immer mehr Menschen an einer Krebserkrankung leiden. “Das liegt daran, dass Krebs mit zunehmenden Alter häufiger vorkommt“ so der Facharzt. Er erklärte aber auch, welche Auswirkungen Ernährung, Sport und Impfungen auf die Entstehung und den Verlauf von onkologischen Krankheiten haben können. Neben genetischen Vorbelastungen können Umweltgifte und der Lebenswandel starken Einfluss auf die Entstehung dieser Krankheiten nehmen. Das Rauchen ist allein schon ein Risikofaktor, der nicht unterschätzt werden soll. Dabei gilt, dass es sich stets lohnt damit aufzuhören. Selbst wenn ein Patient bereits an Krebs erkrankt ist, ist der Krankheitsverlauf meist positiver als bei Patienten, die weiterhin rauchen. Auch das Reduzieren hilft meist nur wenig. “Um das Krebsrisiko deutlich zu senken, muss strikt mit dem Rauchen aufgehört werden“ erklärte der Facharzt. Nach dem Vortrag beantwortete er Fragen aus dem Publikum. Auch die Möglichkeit zu einem 4-Augen-Gespräch mit dem Onkologen wurde von den Besuchern gerne genutzt. Für weitere Informationen standen die Damen der Initiative Mit Krebs Leben und der SAPV Pallidonis zusammen mit der ärztlichen Leiterin Dr. Heidi Massinger-Biebl zur Verfügung.

Weitere Informationen erhalten Sie auf der Homepage des Facharztzentrum Am Goldenen Steig gGmbH: https://www.faz-freyung.de/medizinische-fachbereiche/onkologie/

(Bildnachweis: Kliniken Am Goldenen Steig)