Einweihung zum Abschluss der Bauarbeiten

Im Krankenhaus Grafenau fand am Freitag, 11. November 2016 die Einweihung des 2. Herzkathetermessplatzes statt. Eine weitere Investition in die Zukunft, um den Patienten eine zusätzliche, qualitativ hochwertige und ortsnahe (Grund-) Versorgung bei Herzinfarkten sowie Abklärung von Verengungen der Herzkranzarterien und belastungsabhängiger Schmerzen im Brustkorb in höchstem Qualitätsstandard anbieten zu können.

Infolge ‚St. Martins’-Tag, und damit wohl mit Terminkollisionen verbunden, erfolgte die Einweihung gleich zu Beginn der Veranstaltung. Zusammen mit Pfarrerin Sonja Schuster und Kaplan Matthias Grillhösl, in Vertretung von Stadtpfarrer Dekan Msgr. Kajetan R. Steinbeißer, wurde die bewegende Zeremonie in den neuen Räumlichkeiten abgehalten – in Stille und Dankbarkeit.

Im Anschluss begrüßte Landrat Sebastian Gruber im Eingangsbereich des Krankenhaus Grafenau die Gäste aus Politik, Wirtschaft der Verwaltung und des medizinischen Personals. So u.a. auch die beiden ehemaligen Landräte des Landkreis Freyung-Grafenau Alfons Urban und Ludwig Lankl, letzterer seit 2014 auch ehrenamtlicher Patientenfürsprecher der Kliniken Am Goldenen Steig, Grafenaus Bürgermeister Max Niedermeier, beide Landrat-Stellvertretungen Helga Weinberger und Renate Cerny sowie der ärztliche Direktor der FRG-Kliniken Dr. Rudolf Reithmair, Christian Hofbauer (Krankenhausdirektor) und Kliniken-Geschäftsführer Helmut Denk.

Pfarrerin Sonja Schuster und Kaplan Matthias Grillhösl bei der Einweihung der neuen Räumlichkeiten (Foto: MuW/c.niggli)

Pfarrerin Sonja Schuster und Kaplan Matthias Grillhösl bei der Einweihung der neuen Räumlichkeiten (Foto: MuW/c.niggli)

Gruber bedankte sich bei allen Beteiligten, die es schlussendlich ermöglicht haben, auch diesen weiteren und notwendigen Bauabschnitt zu vollenden und den 2. Herzkathetermessplatz in Betrieb nehmen zu können. Ein wichtiger Baustein des ‚Gesamtkonzept 2012’ am Krankenhaus Grafenau war auch die Inbetriebnahme der interventionellen Kardiologie sowie des Herzkatheterlabors im Jahr 2015. Um dieses Behandlungsspektrum zu erweitern, führte Landrat Gruber weiter aus, hat der Aufsichtsrat der Kliniken Am Goldenen Steig beschlossen, einen zweiten Herzkathetermessplatz einzurichten – das wurde jetzt umgesetzt, in nur 4 Monaten Bauzeit. Die Inbetriebnahme erfolgte bereits im Oktober. „Ein erfreulicher Tag für die Kliniken Am Goldenen Steig, aber vor allem für die medizinische Versorgung im ganzen Landkreis“, so Gruber.

Landrat Sebastian Gruber (li) und Kliniken-Geschäftsführer Helmut Denk (Foto: MuW/c.niggli)

Landrat Sebastian Gruber (li) und Kliniken-Geschäftsführer Helmut Denk (Foto: MuW/c.niggli)

Die beiden Chefärzte für Innere Medizin, konservative und interventionelle Kardiologie am KH Grafenau, Dr. Peter Bomba und Dr. Werner Kühnel MHBA, war es ein großes Anliegen mitzuteilen, dass es sich auch bei diesem neuen Herzkathetermessplatz keinesfalls um ein außerordentliches Ereignis handle oder gar ein ‚Wunder’, das es speziell zu würdigen gilt. Vielmehr handle es dabei um eine absolute und längst überfällige Notwendigkeit und darüber hinaus ein Standard in der heutigen medizinischen Welt, um den Ansprüchen der Patientinnen und Patienten bei ‚Brustschmerz-Behandlungen’ gerecht zu werden – auf höchstem europäischen Niveau.

Besonders hervorgehoben wurden auch die, rund um den 2. Herzkathetermessplatz, durchgeführten technischen Arbeiten unter Federführung des technischen Leiter Franz Brunnbauer – einmal mehr eine hervorragende Arbeit, die gemeinsam mit dem medizinischen Personal, durchgeführt werden konnte. Ein kurzer geschichtlicher Abriss über die Herzkatheteruntersuchung (erstmals im Jahr 1929 von Werner Forßmann in einem Selbstversuch durchgeführt) rundete die beiden Vorträge ab.

Über die planbaren Behandlungen von bekannten Herzrhythmusstörungen, die mit dem 2. Herzkathetermessplatz durchgeführt werden können, referierte am Ende Oberarzt Dr. Dejan Vukajlovic. Zahlreiche invasive diagnostische und therapeutische Verfahren zur Behandlung von Patienten mit akuten und chronischen Herzerkrankungen und von Patienten mit medikamentös nicht ausreichend behandelbarem Bluthockdruck können so am Krankenhaus Grafenau durchgeführt werden.

Oberarzt Dr. Dejan Vukajlovic informierte u.a. über die Einsatzmöglichkeiten des Herzkathetermessplatzes (Foto: MuW/c.niggli)

Oberarzt Dr. Dejan Vukajlovic informierte u.a. über die Einsatzmöglichkeiten des Herzkathetermessplatzes (Foto: MuW/c.niggli)

Jetzt konnten sich die Gäste im neu eingerichteten 2. Herzkathetermessplatz in aller Ruhe umschauen und sich von Dr. Dejan Vukajlovic den Behandlungsablauf, den neuen Computerthomographen sowie die High-Tech-Geräte erklären lassen.

In lockerer und gemütlicher Atmosphäre wurden danach durch die ‚Macher’ und das medizinische Personal weitere Fragen fachgerecht beantwortet und breitwillig Auskünfte erteilt.

(Bild zuoberst: High Tech auch beim 2. Herzkathetermessplatz am Krankenhaus Grafenau – Foto: MuW/c.niggli)