Wird aus der ehemaligen Disco der Liveclub „Zauberberg“? Crowdfunding läuft

(von Tobias Schmidt)

Erinnert sich noch jemand? In den 1990er befand sich gleich hinter dem Copyshop am Exerzierplatz die Discothek „Zauberberg“. Sie hielt sich nicht lange, denn Tanztempeltrends kommen und gehen, lange blieben die Räumlichkeiten daher ungenützt.

Der Musikförderverein Passau e.V., der seit knapp 30 Jahren regionalen populärmusikalischen Nachwuchs vor allem in der Innstädter Tabakfabrik fördert, will die Räumlichkeiten nun als Live Club „Zauberberg“ für regelmäßigen Konzertbetrieb ertüchtigen.
Die Idee ist gut: Anfragen regionaler und überregionaler Künstler nach Auftrittsmöglichkeiten könnten im Rahmen einer mittelgroßen Location bedient werden. Denn mit einem Fassungsvermögen von etwa 500 Besuchern läge der „Zauberberg“ ungefähr auf Höhe der „Alten Mälzerei“ in Regensburg. Und damit vor Ort zwischen dem bei angesagten Musikacts schnell ausverkauften, und nicht ausschließlich für Bühnenbetrieb eingerichteten Jugendzentrum Zeughaus sowie der X-Point Halle. Beim zweiten Showcasefestival Impuls Passau zu Jahresbeginn und später bei Bandwettbewerben wurde bereits getestet, die Jahreshauptversammlung des Vereins bejahte das Projekt ebenfalls.

Beim Gelingen hielte der Musikförderverein Passau e.V. nicht mehr nur die Fäden seines Musikernetzwerks zusammen, böte Proberäume und Aufnahmeequipment, sondern auch ein „klingendes Schaufenster“ für Pop aus Passau. Für seine musizierenden Mitglieder und darüber hinaus. Nun ist Klang für die einen bisweilen Krach für die anderen. Deshalb wurden bereits Schallschutzmaßnahmen getroffen, die ein behördliches Gutachten positiv bewertet. Ein Zwischenziel ist somit erreicht, doch werden die Mittel knapp.
Deshalb hat der Musikförderverein Passau e.V. eine Crowdfundingkampagne auf der Internetplattform Startnext geschaltet, um Geldbeträge von Interessenten und aus der Bürgerschaft zu akquirieren. Wie bei Crowdfunding üblich, gibt es zahlreiche, nach Höhe des Spendenbetrags gestaffelte Anreize mitzumachen: Vom „Zauberberg“ T-Shirt, Jahresmitgliedschaft im Musikförderverein, Gratiseintritten bis zur Nutzung des Clubs für eine eigene Veranstaltung. Und dafür soll das Geld ausgegeben werden: Der nächste Schritt ist die gewerbliche Erlaubnis, als Konzertveranstalter agieren zu dürfen. Die ist unter anderem mit Sicherheitseinrichtungen verbunden. Auch die Soundanlage ist noch nicht komplett, und einen „stilgerechten Charme“ soll der „Zauberberg“ auch noch erhalten, so die Organisatoren.

Wer den Live Club „Zauberberg“ schon einmal in Aktion testen möchte, hat am 27. Oktober beim Konzert von Like Elephants aus dem oberösterreichischen Grieskirchen sowie am 3. November bei Bologneser Altpop mit Shijo X jeweils ab 20 Uhr Gelegenheit.

Beim Passauer Impuls Festival im Januar 2017 wurde der „Zauberberg“ bereits getestet (hier beim Auftritt von Gringo Bavaria). Nun soll in der ehemaligen Discothek am Exerzierplatz in Passau bald regelmäßig Livemusik erklingen (Foto: Schmidt)

Als Förderer aktiv werden kann man unter www.startnext.com/live-club-zauberberg.

(Titelbild: Einst war der „Zauberberg“ eine Discothek, jetzt treibt ein junges Team vom Musikförderverein Passau e.V. in den Räumlichkeiten am Exerzierplatz den Aufbau eines neuen Liveclubs voran (v.l.): Daniela Lossa, Mona Pfeiffer, Marlies Resch, Christoph Danböck, Christina Kiermayer, Alexander Pöll – Foto: MFV Passau e.V.)