Ministerin erweitert Zugang zu Online-Umfrage-Plattform

(17. Juni 2020) München – Bürger der Kommunen im ländlichen Raum können sich künftig auch digital mit der nachhaltigen Entwicklung ihres Lebensumfelds beschäftigen. Agrarministerin Michaela Kaniber hat jetzt ein Online-Umfrage-Werkzeug der Verwaltung für Ländliche Entwicklung für alle Interessierten geöffnet. „Viele Bürgerinnen und Bürger wollen sich aktiv an der nachhaltigen Weiterentwicklung ihrer Gemeinde beteiligen. Mit dieser Online-Befragung können sich jetzt interessierte Gruppierungen auch ohne ein konkretes Projekt ein Bild davon machen, welche Themen vor Ort angepackt werden könnten“, sagte die Ministerin. Gerade in den vergangenen Monaten der Corona-Pandemie hätten sich viele Menschen deutlich intensiver mit ihrer Gemeinde oder Region auseinandergesetzt. „Fragen zu regionalen und lokalen Versorgungsstrukturen, naturverträglichen Naherholungsmöglichkeiten in der direkten Umgebung oder dem sozialen Zusammenhalt im Ort haben ein völlig neues Gewicht bekommen“, sagte Kaniber. Zudem habe sich gezeigt, dass der Bedarf an digitalen Austausch- und Beteiligungsformen gerade auf Orts- oder Gemeindeebene zunimmt.

Diese große Bereitschaft und das steigende Interesse will die Ministerin nun durch den erweiterten Zugang zum Online-Umfragetool LE.NA fördern. Mit strukturierten Fragekomplexen werden sowohl ökologische, ökonomische wie auch soziale Fragen erörtert: Wie will ich auf dem Land leben? Wie will ich wohnen? Kann ich mich in meiner Region gut versorgen? Ist unsere Umwelt ausreichend geschützt? Entspricht das kulturelle und soziale Angebot meinen Bedürfnissen? Kann ich mich kreativ und unternehmerisch betätigen?

Das Online-Instrument, das nun allen Bürgern offen steht, wird bereits seit einigen Jahren erfolgreich von Gemeinden genutzt, um am Beginn eines Gemeindeentwicklungsprozesses im Rahmen der Ländlichen Entwicklung den Bürgerinnen und Bürgern die Gelegenheit zu geben, ihre Vorstellungen für eine nachhaltige Gemeindeentwicklung einzubringen. Die notwendigen Informationen zur Online-Befragung und zur Freischaltung des Zugangs gibt es im Internet unter https://lena.infoportal-land.de

×

(Anzeige)

×