Naturpark entwarf die Schilder für das Finken-Biotop

Thurmansbang. Die zwei Hektar große Gemeindefläche oberhalb des Finkentals ist ein Biotop mit einer Vielzahl an Tier- und Pflanzenarten. „Finken“ ist der alte Flurname für diesen Bereich. Das Biotop hat diesen Namen übernommen.

Kürzlich wurden die vom Naturpark konzipierten Schilder dafür vor Ort aufgestellt. Bürgermeister Martin Behringer sieht die Tafeln als schöne Ergänzung für die Bemühungen der Gemeinde, das Biotop zu erhalten und für die Bürger erlebbar zu machen.

Ein Teil des Biotops in Thurmansbang (Foto: MuW/r.demont)

Mager- und Nasswiesen, Altgras- und Hochstaudenfluren, Streuobst, Tümpel und Gehölzgruppen ergeben zahlreiche Lebensräume für Tiere und Pflanzen. Die Erhaltung dieser Landschaft erfordert eine intensive Pflege, damit kein Brachland entsteht. Schon eine ganze Reihe von Jahren arbeiten die Gemeinde, der Naturpark, der Bund Naturschutz (Kreisgruppe Freyung-Grafenau) sowie der örtliche Gartenbauverein zusammen, um das zu gewährleisten. Im Frühsommer blüht hier alles, und im Herbst tragen die Obstbäume reiche Ernte; beides Zeiten, wo ein Besuch besonders zu empfehlen ist.

×

(Anzeige)

×