Haben Sie schon einmal einmal “India Pale Ale“ getrunken? Sind Ihnen Bierflaschen mit farbenfrohen, kunstvollen Aufdrucken oder seltsamen Namen wie “Maiden Kiss“ (Kuss der Jungfer) aufgefallen? Dann haben Sie mit dem neuesten Trend aus Amerika bereits Bekanntschaft gemacht: Craft Beer. Doch was verbirgt sich eigentlich hinter dem Begriff und wie unterscheidet es sich von “normalem“ Bier?

“Bei Craft Beer oder Craft Bier geht es um Kreativität, Natürlichkeit, Hochwertigkeit der Zutaten und der Schaffung eines Gegenpols zu industriell gebrautem Bier“, erklärt Eva Kirchberger, Ernährungsberaterin beim VerbraucherService Bayern im KDFB e.V. (VSB): “Das Besondere an Craft Bieren, was in “handwerklich gebraute Biere“ übersetzt werden kann, liegt in deren intensiven Geschmack. Durch die Verwendung von speziellen Hopfensorten mit zitrusartigen, harzigen oder blumigen Noten, sowie durch verschiedene Braumethoden werden besonders kräftige Aromen erzielt.“

Eine der bekanntesten Craft Beer Sorten ist das “India Pale Ale“. Es ist ein obergäriges Bier mit viel Hopfenaroma. Obergärige Hefen sind im Gegensatz zu untergärigen Hefen aromastärker und geben den Bieren einen intensiveren Geschmack. Die Zutaten der meisten Craft Beers entsprechen denen von regulärem Bier: Wasser, Malz, Hopfen und Hefen. Teilweise werden aber auch weitere Zutaten wie Holunderblüten, Kaffee, Gewürze, Citrus- oder Fruchtschalen beigemischt. “Der Alkoholgehalt von Craft Bier ist meistens höher als bei normalem Bier, er liegt durchschnittlich bei etwa 6,8 % vol. Alkohol (Volumenprozent)“, gibt die Ernährungsberaterin zu bedenken. Dieser und alle verwendeten Zutaten müssen auf dem Etikett angegeben sein. Weitere Informationen erhalten Interessierte beim VerbraucherService Bayern in Passau, Ludwigsplatz 4, Tel: 0851-36248 oder unter www.verbraucherservice-bayern.de.

×

(Anzeige)

×