Ausstellung über František Líbal (1896 – 1974) in der Galerie Wolfstein, Museum Schloss Wolfstein, Freyung

„Impressionen einer Landschaft“ lautet der Titel dieser Ausstellung. Sie zeigt die Landschaft um die südböhmische Stadt Třeboň mit ihren Teichen und Seen mit den tief darüber ziehenden Wolken, das Spiel von Licht und Schatten. Der Künstler war gefangen von dieser Landschaft und ihrer künstlerischen Darstellung aus seiner ganz persönlichen Sicht und Malweise. Die Sümpfe und Moorwiesen, das Spiegeln des Lichts an der Wasseroberfläche fesselten ihn und wurden zu immer wiederkehrenden Motiven. Bei seinen vielen Auslandsaufenthalten, u. a. auch in Frankreich, lernte er neue Kunstrichtungen kennen – so auch den Impressionismus, dessen malerische Herausforderung es war, die Farbe als Folge von Licht und Atmosphäre und wiederum als Träger des Lichts herauszuarbeiten.

Geboren wurde František Líbal in Veselí nad Lužnicí als Sohn eines Rechtsanwalts. Nach Wunsch des Vaters sollte er ebenfalls diesen Beruf ergreifen. Doch er schlug eine andere Richtung ein. Schon während seiner Gymnasialzeit in Tábor, Neuhaus und Třeboň entdeckte František Líbal die Malerei, die ihm zur Leidenschaft wurde. Seine künstlerische Ausbildung erhielt er an der Prager Akademie der bildenden Künste bei Professor Maximilián Pirner (1854 -1924) und Professor Vlaho Bukovac (1855 – 1922) und setzte damit die Ära Antonín Slavíčeks (1870 -1910) fort. Dessen Bild „Junitag“ gilt als das erste Werk des tschechischen Impressionismus.

Líbal, Fluss Lužnice bei Stará Hlína (Foto: Landratsamt Freyung-Grafenau)

Seit 2017 verbindet die südböhmische Stadt Třeboň eine Partnerschaft mit dem Landkreis Freyung- Grafenau. So wird diese Kunstausstellung von einer gleichnamigen Sonderausstellung begleitet, die fotografische Eindrücke der Landschaft um Třeboň wie auch der Stadt selber zeigen. Diese Fotos entstanden im Rahmen von Wettbewerben „Knips mal Třeboň“ und wurden von der Stadt Třeboň zur Verfügung gestellt.

Die Vernissage findet am Freitag, 20.04.2018, 19:00 Uhr, im Schloss Wolfstein statt.

Landrat Sebastian Gruber und Jitka Bednářová aus Třeboň werden die Gäste begrüßen, die Einführung in das Werk geben Nichte und Neffe des Künstlers Eva Jirsová und Martin Paloda zusammen mit Museumsleiterin Marina Reitmaier-Ranzinger. Die musikalische Umrahmung gestaltet die Flötengruppe Rozeta aus Třeboň.

Die beiden Ausstellungen sind zu sehen vom 20. April 2018 – 9. September 2018, geöffnet Di – So, sowie an Feiertagen von 10:00 – 16:00 Uhr, Museum Schloss Wolfstein, Wolfkerstraße 3, D-94078 Freyung, Tel.: +49 8551 57 109, E-Mail: museum@lra.landratsamt-frg.de, www.jagd-land-fluss.de.