Für mich persönlich die Musikentdeckung des Jahres 2015; live gesehen u.a. am Rock The Hill Festival vom 7. und 8. August in Bischofsmais (am Geißkopf) – IMPALA RAY aus München.

„Raus aus der Stadt, über den Fluss und in die Wälder. Davon träumt der junge Mann aus München, wenn ihm mal wieder alles zu eng wird. Seine Wurzeln befinden sich im Tal des Jurafelsen, wo er oft als keines Kind Indianer & Cowboy spielte. Und dieser Ort inspirierte ihn, sich inmitten der Großstadt seine eigenen akustischen Jagdgründe zu schaffen: IMPALA RAY. Seine Songs erzählen von weißen Palmen, der letzten großen Liebe und seinem Urgroßvater, dem Schmied. Man spürt das Leben und den Kampf in den Instrumenten. Grillen zirpen mit dem Banjo um die Wette, während die Tuba wie ein Sturm über die weite Ebene zieht.

Foto: K.H. Schoppa

Foto: K.H. Schoppa

Seine Musik verbindet das Authentische mit einem ehrlich gewachsenen Folk-Appeal: Freude an Songs, Melodien und Augenzwinkern. Dinge, die dem Musikhörer größten Spaß machen – und mittendrin das ureigene Vergnügte, Melancholische und Gemütliche. Auf den Straßen und Plätzen der Stadt findet man IMPALA RAY, wo er zusammen mit seinen Musikern spontane Konzerte gibt und seine BayFolk-Melodien zwischen den Häuserblocks erklingen lässt.“

Foto: K.H. Schoppa

Foto: K.H. Schoppa

Stil: Folk-Rock, Indie-Country
Besetzung: Rainer Gärtner (Gitarre, Gesang), Nicola Missel (Tuba), Carmen Unterhofer (Hackbrett, Gesang), Dominik Haider (Drums)
Aus: München
Seit: 2013
Internet: ImpalaRay.com / Facebook