Ehrenkommandant Ludwig Zellner verstorben – Fahnenjunker Georg Weigerstorfer verabschiedet

Herzogsreut. Alljährlich ist es für die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Herzogsreut ein freudiger Anlass, auf das vergangene Jahr zurückzublicken. Der Verein steht gut da, die Mannschaft ist intakt, zahlreiche Ehrungen und Beförderungen dürfen von Kommandant Manfred Zellner und 1. Vorsitzenden Christian Eller vorgenommen werden. Die diesjährige Generalversammlung im Gasthaus “Zur Alten Post“, bei der auch Bürgermeister Fritz Raab anwesend war, stand jedoch im Zeichen der Trauer, musste man sich doch von Ehrenkommandanten Ludwig Zellner verabschieden.

Von 1974 bis 1986 war da “Moagsd Luggei“, wie er im Dorf genannt wurde, Kommandant der FFW Herzogsreut. In seiner Amtszeit fielen viele Einsätze, aber auch maßgebende Entscheidungen, die den Fortbestand über Jahre gesichert haben. Doch nicht nur von Zellner, sondern auch von Georg Berger, Josef Moritz und Volker Fuhrmann und Josef Sammer mussten sich die Kameraden im Laufe der vergangenen Jahre verabschieden.

Seinen Stempel hat auch Georg Weigerstorfer der FFW Herzogsreut aufgedrückt. Seit 1998 war “da Schosei“ Fahnenjunker, bereits zuvor leistete er als Fahnenbeisteher verlässlich seinen Dienst. Vorsitzender Eller unterstrich dessen Dienste um die Feuerwehr und bedankte sich für sein langjähriges Engagement. Gleichzeitig gab er bekannt, dass künftig Benjamin Weigerstorfer und Michael Trissl dessen Aufgaben übernehmen werden.

Trotz dieser traurigen Abschiede konnte 1. Vorsitzender Christian Eller am Dreikönigstag aber auch von positiven Dingen berichten. 196 Mitglieder hat die Herzogsreuter Wehr, die 2016 über 25 gesellschaftliche Termine wahrgenommen hat, inzwischen. Hinzu kommen 16 Übungen und 48 Einsätze (503 Stunden), die die aktive Mannschaft um Kommandant Manfred Zellner bewältigen müssten. Starke Zahlen, dennoch äußerte Eller leichte Kritik: “Die Teilnahme an den kirchlichen und weltlichen Veranstaltungen soll verbessert werden. Egal, ob Jung oder Alt – jeder kann sich daran beteiligen.“

Von links; 1. Vorsitzender Christian Eller, 2. Vorsitzender Johann Höppler, Bürgermeister Fritz Raab, Petra Weber, Jakob Hörhammer sen., Anna Blöchl, Florian Moritz, 1. Kommandant Manfred Zellner und 2. Kommandant Martin Lenz (Foto: FFW Herzogsreut)

Besonders schwer zu schaffen machte die FFW Herzogsreut neben dem Starkregenereignis im Juni 2016 vor allem fünf Verkehrsunfälle auf der anliegenden B12 – hierbei konnten sieben Menschen gerettet werden, zwei Frauen ließen leider ihr Leben. Um auf solche Extremsituationen vorbereitet zu sein, absolvierten die Männer und Frauen regelmäßig Fort- und Weiterbildungen. Die Lehrgänge an der Feuerwehrschule beispielsweise besuchten Martin Lenz (Leiter einer Feuerwehr) und Florian Moritz (Gruppenführer).

Generell ist es den Verantwortlichen ein großes Anliegen, sich die eigenen Führungskräfte selbst auszubilden. Der Nachwuchs, die Jugendfeuerwehr, spielt deshalb eine große Rolle innerhalb der Gemeinschaft. Jugendwart Johann Höppler hat insgesamt 22 Übungen für derzeit 13 Mitglieder abgehalten. Jugendflamme, Wissenstest und Rama-Dama-Aktion bestimmten weiter das Jahresprogramm der Jüngsten.

Damit auch diese in Zukunft auf eine einwandfreie Technik zurückgreifen können, soll demnächst ein neuer Mannschaftstransporter angeschafft werden. Eller berichtete vom maroden Zustand des aktuellen Fahrzeuges und darüber, dass bereits ein Antrag bei der Gemeinde über eine Ersatzbeschaffung für das Jahr 2018 gestellt wurde. “Hier sind wir auf finanzielle Hilfe angewiesen“, erklärte Eller, dem es eine große Ehre war, Jakob Hörhammer sen. zum Ehrenmitglied ernennen zu dürfen

Beförderungen

  • Zur Oberfeuerwehrfrau: Anna Blöchl
  • Löschmeister: Florian Moritz
  • Oberlöschmeister: Martin Lenz

Ehrungen

20-jährige Mitgliedschaft:

  • Stephanie Eder
  • Petra Weber
  • Sandra Zellner
  • Thomas Kasprzyk sen.

40-jährige Mitgliedschaft

  • Theo Lenz
  • Josef Hackl

70-jährige Mitgliedschaft

  • Jakob Hörhammer sen.

(Titelbild: Fahnenjunker Georg “Schosei“ Weigerstorfer, der nach 19 Jahren sein Amt niedergelegt hat – Foto: FFW Herzogsreut)