Buchenau. Das neue Winter-Führungsprogramm des Nationalparks Bayerischer Wald hält am letzten Tag des Jahres 2016 noch einen Höhepunkt bereit, den Start der Sonderführungsreihe “Nationalpark aus erster Hand“. Zusammen mit Reinhold Gaisbauer, Nationalparkförster und stellvertretender Leiter der Nationalparkwacht, geht’s am 31. Dezember ab 10 Uhr durch den Winterwald zur Lindberger Schachtenhütte – je nach Schneelage mit oder ohne Schneeschuhen.

Vom Wanderparkplatz Buchenau aus führt die etwa vierstündige, mittelschwere Tour durch natürliche Wälder hinauf zum Lindberger Schachten. In der alten Forsthütte auf der ehemaligen Hochweide ist eine neue kleine Ausstellung zu den Themen Waldgeschichte und Auerhuhn aufgebaut. Beim gemütlichen Zusammensitzen in der warmen Stube erfahren Sie Wissenswertes über den Auerhahn, seine Geschichte im Bayerischen Wald, seine Lebensweise und dessen Schutz.
Bei der Fotoausstellung zur Waldgeschichte können Sie seltene historische Aufnahmen über den Holzschlittenzug, die Waldnutzung, das Leben der Holzhauer und Vergangenes aus dem Raum Buchenau betrachten. Über alte Schlittenziehbahnen geht es schließlich zum Ausgangspunkt zurück.

WANN: Samstag, 31. Dezember 2016, 10 Uhr bis 14 Uhr
WO: Wanderparkplatz Buchenau
KOSTEN: Die Führung ist kostenlos
AUSRÜSTUNG: Bei ausreichender Schneelage sind Schneeschuhe erforderlich. Informationen dazu bei der Anmeldung.
ANMELDUNG: Aus organisatorischen Gründen ist eine Anmeldung beim Nationalpark-Führungsservice (0800 0776650) möglichst frühzeitig, spätestens jedoch einen Tag vorher, erforderlich.

(Bild: Hinauf zur Lindberger Schachtenhütte führt Nationalparkförster Reinhold Gaisbauer je nach Schneelage mit oder ohne Schneeschuhen – Foto: Reinhold Gaisbauer/Nationalpark Bayerischer Wald)