Raimund Kneidinger will Landrat von Passau werden!

Ein zentrales Anliegen für ihn ist das Ehrenamt und die Menschen, die es lebendig halten. Durch seine Tätigkeiten beim VdK, dem Roten Kreuz und in der Caritas kennt er die Sorgen und Nöte der Menschen aller Alters- und Gesellschaftsschichten.

Der 43-jährige Raimund Kneidinger ist einer aus der Mitte der Menschen, die den Landkreis Passau als ihre Heimat begreifen und ihn so liebens- und lebenswert machen. Für den CSU-Kandidaten um das Amt des Landrats stehen vor allem die Menschen im Mittelpunkt, die sich für andere stark machen und einsetzen. „Das Ehrenamt ist mir zentral wichtig“, sagt Kneidinger.

Als stellvertretender Vorsitzender des Sozialverbands VdK kennt Kneidinger die Sorgen und Nöte jener Menschen, die seit Jahrzehnten das Rückgrat unseres Landes bilden: Menschen, die hart gearbeitet haben und nun auch auf Solidarität der Gemeinschaft angewiesen sind. Zudem ist Kneidinger Mitglied im Kreisvorstand des Bayerischen Roten Kreuzes, daher kennt er auch die Bedeutung, die gerade der Pflege- und medizinische Versorgungsbereich vor Ort und weit darüber hinaus spielen.

Die „Neue Woche“ konnte mit Raimund Kneidinger über dieses Thema ein Interview führen

Wie kamen Sie genau zum Ehrenamt?

Das war für mich nicht so absehbar, aber eigentlich typisch dafür, dass man in Vereinen und im Ehrenamt eben auch händeringend nach Menschen sucht, die bereit sind, Verantwortung zu übernehmen. Angesprochen hat mich der damalige Bürgermeister von Salzweg. Der VdK war vor Ort in Finanzprobleme geraten und weil ich eben eine Ausbildung im Bankenbereich habe, hat man mich zunächst gefragt, ob ich mir die Kasse mal anschauen würde. Ich habe natürlich Ja gesagt und mir zunächst nichts weiter dabei gedacht. Eines Tages klingelte es bei mir an der Tür. Es war 7 Uhr früh, draußen stand ein Vertreter des VdK, der sagte: Danke, Raimund, dass du für uns die Kasse übernimmst – Tja, so kam das…


Das ganze Interview zum Nachlesen unter diesem (PDF-) Link; ‚Die Neue Woche‘, Ausgabe KW 10/20.

×

(Anzeige)

×