Kürzlich trafen sich Vertreter der 11 ILE-Abteiland-Gemeinden im Granitzentrum Hauzenberg zu einem 1. Austausch über Möglichkeiten einer Kooperation der Bauhöfe. Begrüßt wurden die Vertreter der Kommunen und die Bauhofleiter von Frau BgmIn Donaubauer aus Hauzenberg und Ihrem Kollegen, Herrn Bgm. Sagberger aus Thyrnau, der für diese Aufgabenstellung innerhalb der ILE-Gemeinden verantwortlich ist. Die Themen wurden von Dr. Bauer, Büro APA, vorbereitet, der auch durch den Vormittag leitete.

In der anschließenden Vorstellungsrunde stellte jeder Vertreter kurz seine Arbeitssituation dar. Es wurde von allen Beteiligten angemerkt, dass bei Schäden wie von Sturm Kolle, Starkregen, Hagel, etc. große Herausforderungen an die jeweiligen Bauhöfe gestellt werden. Auch sind Forstwege, Straßen und Bankette nach wie vor stark betroffen von der Aufarbeitung. Positiv hervorgehoben wurde die kollegiale Zusammenarbeit der einzelnen Gemeinden in Krisenzeiten. Themen, wie die Ausstattung der einzelnen Bauhöfe, der Arbeitsaufwand bei zusätzlichen Aufgaben, aber auch ganz praktische Fragen kamen zur Sprache.

Daneben waren die jeweiligen Kommunen im Vorfeld gebeten, Gerätelisten zu erstellen, um Verleihmöglichkeiten aufzuzeigen. Diese Listen gilt es nun auszuwerten. Eine Kooperation in diesem Bereich sollte vertraglich geregelt werden. Als weitere Möglichkeiten einer Zusammenarbeit stand die Frage nach gemeinsamen Einkäufen, wie z. B. Streusalz, Schneestangen, Verkehrsschilder etc. auf dem Programm. Hier gilt es zu prüfen, ob eine Einsparung durch den Kauf größerer Mengen durch die Lieferung an dezentrale Orte wieder wegfällt.

Angefragt wurden die Vertreter der Kommunen auch, ob Bedarf an Fortbildungen bestünde. Verschiedene Themenbereiche wurden hier genannt, mit einem Vortrag zu Haftungsfragen für Bauhofleiter sollte begonnen werden. In der Abschlussrunde befürworteten alle weitere Treffen dieser Art. Für Oktober 2018 sollte der nächste Termin organisiert werden.