Erfolgreiche Trainingstage im Gut Feuerschwendt für die Bernhardiner-Staffel aus der Schweiz

Neukirchen v. W./Feuerschwendt. Am vergangenen Wochenende präsentierten sich die Bernhardiner von „Barry Family & Friends“ vor dem Passauer Rathaus und durften dort geherzt und gestreichelt werden. Vorstand und Marketingchef des Vereins Markus Kretz freute sich über diese Möglichkeit, den Bekanntheitsgrad der liebenswerten Hunderasse zu erhöhen und diesen Schweizer „Nationalhund“ zu zeigen. Über einen langen Zeitraum wurden die Bernhardiner, deren Name vom Zuchtort auf dem großen St. Bernhard zurückzuführen ist, als Lawinensuchhunde eingesetzt. Im Holzfässchen, das der Tradition nach die Suchhunde um den Hals trugen, um eine Stärkung für die geretteten Personen parat zu haben, befände sich heute meist Kirschwasser, so Markus Kretz mit einem Augenzwinkern.

Nun ist man also unterwegs, um den großen, schweren Rigi-Bernhardiner, eine besondere Zuchtform dieser Hunderasse, auf zahlreiche unterschiedliche Aufgaben vorzubereiten. Dafür biete das Hunde-Trainingsgelände auf Gut Feuerschwendt perfekte Möglichkeiten, so Markus Kretz. „Wir haben lange nach einer geeigneten Unterkunft gesucht, wo wir mit den Hunden wohnen und trainieren können. Diese Suche sah lange Zeit aus, als wäre sie aussichtslos. Doch dann wurde man durch Zufall auf Gut Feuerschwendt aufmerksam. Dort finden sich Trainingsmöglichkeiten auf weiten Flächen und beste Wandermöglichkeiten, um dem Bewegungsdrang der Hunde gerecht zu werden. Eingesetzt werden die Rigi-Bernhardiner heute beispielsweise als Therapiehunde. So werden auch gerne in der Öffentlichkeit präsentiert, um zu zeigen, dass große Hunde nicht gefährlich sein müssen. Mit ihrer Gutmütigkeit und stoischen Ruhe nehmen die großen Vierbeiner Menschen die Angst. „Ein Glück, dass wir in Gut Feuerschwendt eine so tolle Unterkunft gefunden haben. Das ist wirklich ein Paradies hier“, zeigt sich Markus Kretz einmal mehr begeistert von der hundefreundlichen Unterbringung und den verständnisvollen Gastgebern Ulli Ermer und Karl Degenhart. Weitere Infos zum Verein gibt es unter www.barry-familyfriends.ch