Zu einem ausführlichen Gespräch und Meinungsaustausch trafen sich am Samstag der stellv. Ministerpräsident und Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger, MdL Manfred Eibl und Bürgermeister Heinz Pollak

Waldkirchen. Zahlreiche Waldkirchner Themen wurde in dem Termin erörtert.

Pollak bat nochmals um finanzielle Unterstützung bei der Renovierung des Karoli Erlebnisbades. Das einzige noch an allen Tagen geöffnete Bad im Landkreis, in dem zahlreiche Schulen auch ihren Schwimmunterricht abhalten.

Ein weiterer wichtiger spinnt war das Thema Tourismus. Pollak bat den Minister bei der Suche nach einem Investor für das kürzlich geschlossene Hotelressort Reutmühle mitzuhelfen. Waldkirchen als einer der wichtigsten Touristenorte der Region braucht hier dringend auch Hilfe.

Ein großes Lob gab es vom Bürgermeister für die Einführung der 100 Euro für Kindergartenkinder. Dieser Punkt war dem Minister vor der Wahl wichtig und er hat es sofort umgesetzt.

Landtagsabgeordneter Manfred Eibl hob im Gespräch nochmals die Bedeutung der Stadt Waldkirchen für den Landkreis hervor und wünschte sich, dass der Stellv Ministerpräsident auch die zahlreichen Betriebe der größten Stadt des Landkreises einmal besuchen solle. Viele davon sind weit über die Grenzen der Region bekannt.

Aiwanger lobte in diesem Zusammenhang auch das vorbildliche Innenstadtmanagement von Bürgermeister Heinz Pollak, mit dem er Leerstände weitgehend beseitigt hat. Auch weiterhin werden die drei Politiker in engem Kontakt bleiben.