Die Malteser sind zur Stelle

Passau. Am vergangenen Dienstag um 18.13 Uhr wurde der stellvertretende Diözesangeschäftsführer und Rettungsdienstleiter der Malteser, Werner Kloiber, bezüglich der Hochwasserlage, alarmiert. Schon wenig später lief die Maschinerie der Hilfe an, wie gewohnt schnell, effizient und reibungslos. Die Malteser waren auch diesmal für die Verpflegung der Einsatzkräfte zuständig.

Schon vier Minuten nach der Alarmierung kümmerte sich der Leiter Einsatzdienste Claus Berger darum, Semmeln zu besorgen. „Gar nicht so einfach um diese Uhrzeit“, sagt Werner Kloiber. Und eine Stunde später waren zehn Helfer, die zum Teil aus Philippsreut kamen, schon fleißig dabei, die 480 Semmeln mit Wurst und Käse zu belegen,

Zusammen mit Getränken brachten sie die Malteser zu den Einsatzkräften in die Hauptfeuerwache, zur Betreuungsstation am Rathaus sowie zum Mollnhof, wo Sandsäcke befüllt wurden. An allen Stationen wurden sie schon freudig von den hungrigen und durstigen Helfern erwartet.

×

(Anzeige)

×