Veranstaltung war ein riesengroßer Erfolg

Passau. Zum „Gmiatlichen Hoagartn“ hatte Andrea Brodschelm, die Leiterin des Malteser Seniorentreffs, am vergangenen Freitag auf den Rathausplatz eingeladen. Rund 70 Gäste waren dieser Einladung gefolgt und sie verlebten einen geselligen, unterhaltsamen Nachmittag, der endlich eine lange ersehnte Abwechslung in den zurzeit oft tristen Alltag brachte.

Schon lange hatte Andrea Brodschelm den Hoagartn geplant, tatkräftig unterstützt von Birgit Czippek, seinerzeit selbst Seniorentreff-Leiterin. Die Wirtsleute vom Ratskeller, Laura Cascone und Helmut Höll, hatten ein offenes Ohr, als sie mit ihrem Anliegen zu ihnen kam. Und so stand einem wunderschönen und erfolgreichen Nachmittag nichts mehr im Wege.

Andrea Brodschelm konnte zu Beginn nicht nur Mitorganisatorin Birgit Czippek begrüßen, sondern auch ihre Vorgänger in der Seniorentreff-Leitung, Egon Schlott mit seiner Frau Anita und Gertraud Reichart mit ihrem Mann Bernhard. Es war fast so etwas wie ein großes Familientreffen, allenthalben waren nur fröhliche Gesichter und bestens gelaunte Menschen zu sehen, die sich nach teils langer Zeit freudestrahlend begrüßten. Immer entsprechend den Vorschriften natürlich, versteht sich.

„Ich freue mich so sehr, dass es geklappt hat, dass wir uns nach dieser schweren Zeit hier treffen können. Es war mir ein großes Anliegen, diese Veranstaltung zu organisieren. Ebenso, dass wir alle gesund bleiben. Deshalb ist es auch sehr wichtig, dass wir die Hygieneregeln einhalten“, strahlte denn auch die Seniorentreff-Leiterin, nachdem der Soizweger Zwoagsang Kathrin Gruber und Gabi Schweizer, verstärkt von Richard Schenk an der Tuba, zum ersten Mal aufgespielt hatte. Dann las Andrea Brodschelm ein Gebet, dass sie extra für diesen Anlass geschrieben hat, vor (siehe „Gebet“).

Der siebenjährige Paul Silbereisen bekam viel Applaus für sein Spiel auf der Harmonika (Foto: Krenn)

„Viele von euch kenne ich noch. Wir wollen uns heute einen vergnüglichen Nachmittag machen“, erklärt Birgit Czippek, die mit 20 Damen und Herren des Seniorenclubs Hacklberg gekommen war. „Der Soizweger Zwoagsang hat sofort zugesagt. Da gibt es nie ein Nein. Das sind sehr sozial eingestellte Musiker“, lobte sie.

„Ihr seid’s uns alle narrisch abgegangen. Für uns ist das der erste Auftritt seit vielen Wochen. Als die Anfrage kam, war uns sofort klar: Wir möchten die Ersten sein, die für euch spielen dürfen. Ihr schaut’s alle super aus und seid gar nicht älter geworden“, erklärte Kathrin Gruber, bevor sie und ihre Musikkollegen wieder loslegten.

Ein ums andere Lied spielten sie, die Stimmung wurde immer besser. Und sie hatten noch eine kleine Überraschung, die die Gäste besonders freute. Der siebenjährige Paul Silbereisen aus Sandbach meisterte seinen erst zweiten offiziellen Auftritt auf der Harmonika mit Bravour und bekam genau so viel begeisterten Applaus wie die Großen.

Der „Passauer Spaziergänger“ Helge Haaser genoss es sichtlich, bei Andrea Brodschelm (r.) und Birgit Czippek Hahn im Korb zu sein (Foto: Krenn)

Mal langsame, mal temperamentvolle Volksmusik, beste Bewirtung vom Ratskeller, anregende Gespräche mit guten alten oder auch mit neuen Bekannten: Die Senioren ließen es sich so richtig gut gehen an diesem Nachmittag und machten sich bester Laune auf den Heimweg.

Gebet von Andrea Brodschelm
Herrgod im Himme, i dank dir recht schee,
dass ma heid oelle so zahlreich und gsund
zamkemma san und an scheena Nachmittag ham.
Schau bittschön auf uns und hoed dei schützende Hand über uns.
Amen.

×

(Anzeige)

×