Perlesreut. Am Mittwoch, den 22. März fand erneut das Hausärztetreffen der Kliniken Am Goldenen Steig in der Bauhütte Perlesreut statt. Dieses jährliche Treffen soll dem gegenseitigen Austausch niedergelassener Ärzte aus den Hausarzt- und Facharztpraxen des Landkreises und den ärztlichen Kollegen aus den Häusern der Kliniken dienen.

Geschäftsführer Helmut Denk konnte an diesem Abend ca. 40 Ärzte in den Seminarräumen der Bauhütte begrüßen. Zunächst ging er auf die Strukturen des Facharztzentrum Am Goldenen Steig ein. Die Tochtergesellschaft der Kliniken biete nun ein breites Behandlungsangebot, an dem sich auch in naher Zukunft nichts mehr ändern wird. In einem 5-minütigen Imagefilm konnten sich die Teilnehmern einen Einblick der Tätigkeiten des Onko-Team Bayerwald am MVZ Waldkirchen verschaffen. Alle anderen Bereiche und Zusammenhänge erklärte Denk anhand eines Organigramms. Auch die Homepage des Facharztzentrums stellte der Geschäftsführer vor. Dort finden sich Informationen zu den behandelnden Ärzten in den jeweiligen Fachrichtungen mit allen wichtigen Kontaktdaten und Sprechzeiten.

Doch auch bei der Muttergesellschaft, den Kliniken Am Goldenen Steig ergaben sich seit dem letzten Treffen personelle und strukturelle Änderungen. So wurde der Teamchefarzt der Chirurgie und Leiter der Gefäßchirurgie Dr. Franz Schreiner als Nachfolger von Dr. Rudolf Reithmair zum Ärztlichen Direktor ernannt. Dr. Schreiner sprach im Anschluss an Herrn Denk und betonte, dass ihm die Zusammenarbeit mit den ärztlichen Kollegen in den Hausarzt- und Facharztpraxen sowie hausintern sehr wichtig sei und er sich auch weiterhin auf eine gute Zusammenarbeit freue. Mit seinem Stellvertreter Dr. Franz-Maximilian Zwiebel, der an diesem Abend ebenfalls anwesend war, wolle er eine bessere Erreichbarkeit der Klinikärzte für Rückfragen umsetzen und somit die Kommunikation weiter ausbauen und verbessern. Aus seiner Chefarztriege konnte Dr. Schreiner an diesem Abend zwei relativ neue Gesichter begrüßen. Dr. Roland Friedlmeier, Chefarzt der geriatrischen Reha und Dr. Peter Hofmann, Chefarzt der Psychosomatik stellten sich vor und gingen in kurzen Vorträgen auf die jeweilige Abteilung, das derzeitige Angebot und die Entwicklungsperspektive in der nahen Zukunft ein. Dr. Hofmann erklärte, dass die Psychosomatik Ananke nicht nur ein Zentrum für Essstörungen sei, sondern auch Partner in der Behandlung von Depressionen und Angststörungen. Er bat die Kollegen zusätzlich zur Behandlung des derzeitigen Leidens eines Patienten immer einen Blick auf dessen Psyche zu haben, denn auch ein Krebspatient wird Ängste und eventuell Depressionen entwickeln, die ernstgenommen und behandelt werden müssen.

Am Standort Freyung ist zudem die Erweiterung der geriatrischen Reha hin zur Akutgeriatrie geplant. Dr. Friedlmeier, der die Chefarztposition von Dr. Schöttler zum Jahreswechsel übernahm betonte, dass er sich auf diese Erweiterung freue, da er dann seine gesamte Erfahrung, die er bereits über viele Jahre als Facharzt für Innere Medizin und Geriatrie an einer österreichischen Klinik sammeln konnte miteinbringen könne. Das ist aber nicht die einzige Erweiterung des Leistungsspektrums der Kliniken.

Am Standort Grafenau wird die Innere Medizin um den Fachbereich Neurologie erweitert. Dr. Ferenc Schwab, der als Facharzt für Neurologie auch als Oberarzt und Stellvertreter des Fachbereichsleiters in der Medizinischen Klinik I des Donau-Isar-Klinikums Deggendorf tätig war ist derzeit mit dem Aufbau einer Stroke-Unit (Schlaganfalleinheit) betraut und wird diese zügig umsetzten. Der Facharzt hielt beim Hausärztetreffen einen ca. 1-stündigen Vortrag zum Thema Schlaganfall, zur Entstehung, zur Behandlung und welche vorbeugenden Maßnahmen getroffen werden können. Ab Juli sei die Teilnahme am TEMPIS-Projekt vorgesehen. „Dabei handelt es sich um ein Telemedizinisches Pilotprojekt zur integrierten Schlaganfallversorgung“, erklärte der Facharzt in seinen Ausführungen. Durch eine enge Kooperation zwischen Kliniken soll mittels High-Tech-Vernetzung eine moderne Versorgung von versorgungsarmen Gebieten gewährleistet werden. Mit der Behandlung auf Schlaganfall-Spezialeinrichtungen und der systematischen Lysetherapie stehen effiziente Therapiemöglichkeiten zur Verfügung, die die Folgen eines Schlaganfalls wirksam reduzieren. Da diese Spezialeinrichtungen (Stroke-Units) nahezu ausschließlich in Ballungsräumen eingerichtet seien, haben in Deutschland weniger als 60% der Schlaganfall-Patienten Zugang zu diesen Behandlungsformen, erklärte der Facharzt. Angesichts der demographisch bedingten weiteren Zunahme der Schlaganfallhäufigkeit sei eine Verbesserung der Versorgungssituation zur Verminderung von Folgeschäden und gesundheitsökonomischen Belastungen dringend erforderlich, auch in unserer Region bzw. im Landkreis Freyung-Grafenau.
Im Anschluss an den offiziellen Teil wurde im Gewölbekeller der Bauhütte ein Abendessen serviert. In gemütlicher Runde wurde die Möglichkeit zum gegenseitigen Austausch rege genutzt.

(Bild: Ärztlicher Direktor Dr. med. Franz Schreiner betonte, dass ihm die Zusammenarbeit mit den ärztlichen Kollegen in den Hausarzt- und Facharztpraxen sowie hausintern sehr wichtig ist – Foto: Kliniken Am Goldenen Steig gGmbH)

×

(Anzeige)

×