Dauerregen und Überflutungen haben in Niederbayern etliche Haushalte verwüstet. Aktuell laufen die Rettungs- und Aufräumarbeiten auf Hochtouren und die Betroffenen sind dringend auf Hilfe angewiesen. Auch die Handwerkskammer Niederbayern-Oberpfalz unterstützt ihre Mitgliedsbetriebe in dieser Situation schnell und unkompliziert. In den von den Wassermassen betroffenen Gebieten sind rund 1.200 Handwerksbetriebe angesiedelt – viele von ihnen hat es hart getroffen. Das gesamte Ausmaß der Schäden lässt sich noch nicht beziffern.

Betroffene Handwerksbetriebe können sich ab sofort an die Betriebsberater der Kammer wenden. Für den raschen Kontakt wurde eine eigene Hotline eingerichtet. Unter der Telefonnummer 0851 5301-128 erhalten Betriebe Informationen zu nötigen Sofortmaßnahmen sowie zu Finanzierung und Betriebsfortführung. Die Handwerkskammer steht bereits in engem Kontakt mit den Förderstellen und Behörden, um den Betrieben Orientierung sowie Unterstützung bei der Beantragung von Hilfen zukommen zu lassen. Bayerns Finanzminister Markus Söder hat den Betroffenen heute 1.500 Euro Soforthilfe versprochen. In der kommenden Woche wolle das Kabinett ein weiteres Hilfspaket beschließen.

„Als eine der ersten Maßnahmen sollten alle Schäden so umfassend wie möglich dokumentiert werden, am besten anhand von Fotos“, rät Andreas Keller, Bereichsleiter Beratung bei der Handwerkskammer. Nur so könne man später reibungslos seine Ansprüche bei Versicherungen und staatlichen Förderungen geltend machen.

Alle Ansprechpartner und weitere Informationen finden Betriebe unter: www.hwkno.de/hochwasser