Passau. Aus Anlass des 40-jährigen Gründungsjubiläums 2017 hat die Reservistenkameradschaft des Krieger- und Soldatenvereins Passau-Grubweg unter Federführung des Vorsitzenden Reinhold Resch eine Vereinschronik erstellt. Das erste Exemplar des 325-seitigen Buches wurde kürzlich an Oberbürgermeister Jürgen Dupper übergeben.
„Wir haben in Passau viele Vereine, die auf eine lange Tradition zurückblicken können. Diese ist untrennbar mit der Geschichte unserer Stadt verbunden. Daher begrüße ich Initiativen zur historischen Aufarbeitung ausdrücklich, weil ansonsten wichtige Facetten unserer Historie verlorengehen. Herr Resch hat einen Teil dazu beigetragen, weshalb ihm ein großes Dankeschön gebührt. Ich bin mir wohl bewusst, dass damit sehr viel Arbeit verbunden ist“, so das Stadtoberhaupt.

Die Reservistenkameradschaft Passau-Grubweg wurde offiziell am 30. April 1977 auf Anregung von Reinhold Resch und Kaspar Götz gegründet. Hintergrund war eine Intensivierung der Mitgliederwerbung, um das Bestehen des Krieger- und Soldatenvereins auf lange Sicht hin zu sichern. Die Chronik stellt die vielfältigen Aktivitäten der vergangenen vier Dekaden in Wort und Bild dar. Oberbürgermeister Jürgen Dupper sagte zu, das wertvolle Stück Geschichte sicher im Stadtarchiv verwahren zu lassen.

Bild oben: Oberbürgermeister Jürgen Dupper (Mitte) nimmt die Chronik von Reinhold Resch (links), Vorsitzender der Reservistenkameradschaft Passau-Grubweg, und Manfred Sedlacek, Vorsitzender des Krieger- und Soldatenvereins Passau-Grubweg, entgegen. Foto: Stadt Passau