Erlös für Flüchtlingsarbeit mit irakischen Flüchtlingsfamilien im Libanon

Augsburg, 25. Januar 2017. Die aktion hoffnung geht mit ihren Secondhand-Faschingsmärkten auf Jubiläumstour und stoppt am Samstag, 4. Februar in Tittling. Zusammen mit dem Katholischen Frauenbund Tittling-Witzmannsberg präsentiert die Hilfsorganisation auf mehr als 150 Quadratmetern eine große Auswahl an bunten und ausgefallenen Faschingskostümen, Glitzermode, Retroteilen und besonderen Unikaten. Der Reinerlös aus dem Markt ist für die Flüchtlingsarbeit mit irakischen Flüchtlingsfamilien im Libanon bestimmt. Mehr als 10.000 Faschingsfreunde besuchten im vergangenen Jahr die 61 Märkte der aktion hoffnung in ganz Bayern. 39.700 Euro gingen an 19 Projekte weltweit.

Organisiert werden die Märkte vor allem von ehrenamtlichen Teams in ganz Bayern. „Von Lindau über Passau, München und Ulm engagieren sich Pfarrgemeinden, Vereine und Schulen und stellen mit viel Engagement einen Markt zusammen, der Faschingsnarren wie Secondhand-Fans glücklich macht“, so Gregor Uhl, Geschäftsführer der aktion hoffnung. Bei der Auswahl der Faschingskostüme greift die aktion hoffnung auf einen Fundus von mehreren Tausend Tonnen Secondhand-Kleidung zurück, die sie in ganz Bayern während des Jahres sammelt. “Die riesige Auswahl, das tolle Engagement und die wertvolle Hilfe für Menschen in Not macht das Konzept bundesweit einzigartig und uns sehr dankbar“, bedankt sich Uhl bei allen Mitwirkenden.

Erlös für Flüchtlingsarbeit mit irakischen Flüchtlingsfamilien im Libanon
Der Reinerlös aus dem Faschingsmarkt kommt der Flüchtlingsarbeit und Ausbildung von irakischen Flüchtlingsfamilien im Lager in Deir el Ahmar im Libanon zugute. Aufgrund der eskalierenden Gewalt steigt die Zahl der ankommenden Menschen täglich. Die Versorgung der Geflohenen mit Lebensmitteln und Medikamenten stellt die Mitarbeiter im syrisch-katholischen Patriarchat, dem Projektpartner von aktion hoffnung und missio in München, vor große Herausforderungen. Besondere Unterstützung erhalten Witwen und Familien mit behinderten Kindern und die zahlreichen unbegleiteten jugendlichen Flüchtlinge, die im Lager leben. Trotz der angespannten Lage sollen die Kinder durch einen regelmäßigen Schulbesuch ein wenig Normalität erleben; derzeit werden über 700 Kinder unterrichtet.

“Zur Versorgung der Flüchtlinge und des weiteren Ausbaus des Flüchtlingslagers ist das syrisch-katholische Patriarchat auf unsere Unterstützung angewiesen. Gerne hilft die aktion hoffnung hier mit und stellt den Reinerlös dem Projekt zur Verfügung. Jedes gekaufte Faschingskostüm leistet einen wichtigen Beitrag dazu“, motiviert Gregor Uhl alle Käuferinnen und Käufer.

Der Faschingsmarkt findet statt am

Samstag, 4. Februar 2017
10 bis 13 Uhr
Wilhelm-Niedermayer-Grund- und Mittelschule, Theodor-Heuss-Straße 1, 94104 Tittling

(Bildquelle: aktion hoffnung)