Google hat es ja auch nicht leicht. Jetzt hat die EU auch gegen Googles Betriebssystem Android ein Verfahren eingeleitet. Nach der Suchmaschine Google nehmen die Wettbewerbshüter jetzt auch das Betriebssystem Android genauer unter die Lupe. Nach vorläufigen Erkenntnissen geht man davon aus, dass Google seine marktbeherrschende Stellung wieder missbrauche, indem der Konzern Herstellern von Android-Geräten und Betreibern von Mobilfunknetzen Beschränkungen auferlege.

Die Frankfurter Allgemeine zitiert EU-Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager wie folgt: „Unsere bisherigen Ermittlungen lassen darauf schließen, dass Google durch sein Verhalten den Verbrauchern eine größere Auswahl an mobilen Anwendungen und Dienstleistungen vorenthält, Innovationen anderer Unternehmen bremst und damit gegen die EU-Kartellvorschriften verstößt“.

Dem Internet-Giganten droht somit eine milliardenschwere Strafe, sofern die Vorwürfe konkret nachgewiesen werden können. Bis zu zehn Prozent des Umsatzes könnten als Bußgeld anfallen. Im Falle von Google wären dies rund 6,5 Milliarden Euro.

×

(Anzeige)

 

×