Abgeordneter besichtigt Neubau in Waldkirchen

Waldkirchen. Der Landtagsabgeordnete Max Gibis hat zusammen mit dem Waldkirchener Bürgermeister Heinz Pollak den Neubau des Penninger Stammsitzes mit Brennerei, Whiskydestillerie und Besucherzentrum besucht. Inhaber Stefan Penninger und Geschäftsführer Christoph Bauer führten die beiden durch die Produktion und das Besucherzentrum und gaben Einblicke in die aktuelle wirtschaftliche Lage sowie den neuen Stammsitz.

Nachdem sich die Firma Penninger für einen Neubau in Waldkirchen entschieden hatte, wurde ein neuer Stammsitz gebaut, der alle Ansprüche an einen modernen Firmenstandort erfüllt. „Seit etwa 7 Monaten sind wir hier am Standort Waldkirchen in Betrieb und rundum zufrieden. „Wir haben hier in Waldkirchen alles vor Ort. Am Standort wird Getreide angeliefert, eine Maische gebraut, der Schnaps destilliert und gelagert. Anschließend werden die fertigen Spirituosen gemischt, abgefüllt, verpackt und verschickt. Dazu ist die komplette Verwaltung hier“, berichtet Inhaber Stefan Penninger. „Somit haben wir den gesamten Produktionsvorgang bei bestimmen Produkten bei uns im Haus.“ Sein Geschäftsführer Christoph Bauer berichtete weiter, dass insgesamt 35 Mitarbeiter am Standort Waldkirchen beschäftigt sind. „Insgesamt haben wir momentan fast 80 Mitarbeiter, wenn man alle Filialstandorte dazuzählt.“

„Neben unseren Klassikern wie Blutwurz und Bärwurz hat sich vor allem unser Bayerwald Gin „Granit“ zu einem riesigen Erfolg entwickelt“, berichtet Stefan Penninger. „Basierend auf diesen Erfahrungen sind wir nun auch in das Whisky-Geschäft eingestiegen, der nun hier am Standort vom Getreide an hergestellt und mindesten drei Jahre in Holzfässern gelagert wird, ehe er zum Verkauf steht.“ Damit verbindet die Firma Penninger in ihrem Sortiment auf eine hervorragende Art und Weise Tradition und Moderne sowie Heimat und Internationalität, waren sich MdL Max Gibis und Bürgermeister Heinz Pollak einig.

Generell ist die Firma Penninger breit aufgestellt, nicht nur ihr Sortiment. Am Standort Waldkirchen ist ein Besucherzentrum integriert, bei dem die Besucher alles über die Schnapsbrennerei lernen und eine Führung durch die Produktionsstätten bekommen können. „Im hauseigenen Shop mit Probiertheke, mit Kino, mit Kafferösterei sowie mit Gastronomie können Touristen einen ganzen Tag verbringen“, schwärmt Stefan Penninger vom neuen Bau, den er als sehr gelungen erachtet. „Nach Corona wollen wir auch noch in Pläne für eine Abendgastronomie oder die Nutzung der Freiflächen einsteigen.“

Zur aktuellen Lage konnte Geschäftsführer Christoph Bauer berichten, dass die Firma Penninger im Großen und Ganzen solide aufgestellt ist. „Wir machen zwei Drittel unseres Umsatzes im Einzelhandeln. Auch das letzte Drittel der Prdukete verkaufen wir fast komplett im Direktverkauf. Die Gastronomie nimmt nur einen sehr geringen Prozentsatz unseres Umsatzes ein.“ „Trotzdem hoffen wir natürlich auch auf eine schnelle Regeneration der Wirtschaft, um möglichst bald auch wieder hier am Strandort in Waldkirchen Gäste und Einheimische begrüßen zu können“, ergänzt Stefan Penninger noch. Max Gibis und Heinz Pollak beglückwünschten Stefan Penninger noch zum neuen Stammsitz und drückten die Daumen, dass sich die wirtschaftliche Entwicklung der Firma weiterhin positiv darstellt, so dass sich auch die hohen Investitionskosten für den neuen Standort möglichst schnell amortisieren.

×

×

(Anzeige)