Leukämiekranke brauchen Hilfe – Jetzt!

Die Lage in Bayern ist ernst!

Aufgrund der Coronavirus-Pandemie fehlen der Stiftung Aktion Knochenmarkspende Bayern in diesem Jahr 20.000 Stammzellspender für Leukämiepatienten. Die dringend erforderliche Neuregistrierung von 20.000 Stammzellspendern pro Jahr ist durch die bedrohliche Situation extrem gefährdet. Für viele an Leukämie erkrankte Menschen ist aber die Stammzellspende eines passenden Spenders oft die einzige Chance auf Heilung. 

Daher startet die Stiftung Aktion Knochenmarkspende am 27. Mai 2020 einen bayernweiten Aufruf zur Online-Registrierung als Stammzellspender mit der Landingpage: www.akb.de/20000fehlen
 

Leukämie ist eine Krankheit, die keinen Aufschub duldet. Zeit ist ein maßgeblicher Faktor für Erkrankte, die in Zeiten der Pandemie als Hochrisikopatienten gelten. Ihre ohnehin prekäre Lage hat sich in den vergangenen Monaten dramatisch verschlechtert

2020 fehlen 20.000!

In den vergangenen Jahren konnten an Leukämie Erkrankte auf große Unterstützung aus der Bevölkerung zählen. Engagierte BürgervereineFreiwillige Feuerwehren, Firmen, Berufsschulen, Universitäten, Ärzte und auch Privatpersonen haben zusammengeholfen, um gemeinsam für die Patienten und gegen Leukämie zu kämpfen. Das Ergebnis: Aktuell stehen 325.000 Stammzellspender aus Bayern in der weltweit vernetzten Datei als “genetische Zwillinge” für Patienten bereit. Aber noch immer wartet jeder fünfte Leukämiepatient vergeblich auf einen passenden Spender. Außerdem fallen jedes Jahr durch Wegzug, Alter oder Krankheit Spender aus der Kartei. Um diese klaffende Lücke zu schließen, müssen jedes Jahr 20.000 neue aufgenommen werden, die sich als freiwillige Stammzellspender zur Verfügung stellen.

Durch Corona fehlt dieses Engagement

20.000 Stammzellspender fehlen nicht, weil die Menschen im Jahr 2020 weniger dazu bereit sind, sich zu engagieren. Sondern weil die Pandemie und die damit einhergehenden Konsequenzen es unmöglich machen, Aktionen zur Spendergewinnung vor Ort mit vielen Helfern zu organisieren. 2019 konnten potenzielle Spender durch große Typisierungsaktionen an Berufsschulen, in Universitäten und Sportvereinen durchgeführt werden. Die Universitäten sind bisher geschlossen, die Schüler zu Hause und Kontakte wurden auf das Nötigste beschränkt. 

Der Ausweg: Online-Registrierung von zu Hause

Noch ist nicht absehbar, wann Typisierungsaktionen mit vielen Menschen wieder vor Ort stattfinden können. Um im Jahr 2020 trotzdem die fehlenden 20.000 Neuregistrierungen zu erreichen, gibt es einen ganz einfachen und unkomplizierten Weg: die Online-Registrierung bei der Stiftung AKB unter www.akb.de. Das Lebensretterset nach Hause schicken lassen, Wangenabstrich selbst durchführen oder beim Hausarzt Blutprobe entnehmen lassen und alles gratis wieder zurücksenden – in nur 5 min ist man Lebensretter!

Wer kann helfen? 

Alle. Jeder gesunde Mensch zwischen 17 und 45 Jahren kann sich direkt online und von Zuhause aus bei der Stiftung AKB als Stammzellspender registrieren lassen. Wer sich nicht registrieren lassen kann oder schon registriert ist, kann die lebensrettende Arbeit der Stiftung AKB dennoch auf vielfältige Weise unterstützen – z.B. durch Geldspenden oder durch aktive Mitwirkung in der Spendergewinnung. Besonders Organisationen, Firmen, öffentliche Einrichtungen, Universitäten und Schulen sind aufgerufen, diesen wegweisenden Aufruf zu verbreiten und in der Öffentlichkeit das Bewusstsein für die Dringlichkeit der Situation zu wecken.

Auch wenn das Leben unzähliger Menschen derzeit von Sorgen und Nöten bestimmt ist, dürfen wir gerade jetzt nicht die Menschen vergessen, die besonders dringend auf die Hilfe anderer angewiesen sind. Mit wenigen Klicks ist die Basis geschaffen, Leukämiepatienten die Chance auf Heilung zu geben. Ganz einfach von zu Hause aus.

20.000 fehlen, aber gemeinsam sorgen wir dafür, dass sich das ändert! 

Macht mit bei unserer Kampagne #20000fehlen und werdet Stammzellspender! Kampagnenstart ist der 27. Mai 2020. Alle Infos unter: akb.de/20000fehlen 


Über die Stiftung AKB: 

Insgesamt betreut die Stiftung AKB heute über 325.000 Stammzellspender vornehmlich aus Bayern. Bislang wurden schon nahezu 5.000 Stammzellspenden vermittelt, täglich kommen drei bis vier neue dazu. Hauptaufgaben der Stiftung und ihrer hundertprozentigen Tochter, der Bayerischen Stammzellbank gGmbH, sind Ausbau und Verwaltung der Spenderdatei, die Vermittlung von Stammzellspendern sowie die Durchführung von Stammzell- und Knochenmarkentnahmen. Zur Finanzierung der Registrierung neuer Stammzellspender, die die aufwändige molekulargenetische Analyse der Gewebemerkmale umfasst, ist die Stiftung AKB auf Geldspenden angewiesen.

Mehr Informationen unter www.akb.de und www.bayern-gegen-leukaemie.de

×