Neudorf. Die SPD-Bundestagsabgeordnete und Parlamentarische Staatssekretärin Rita Hagl-Kehl hat sich mit ihrer Kollegin aus dem Landtag Ruth Müller vor Ort über den Bayernwald Rinderhof von Florian Götz informiert.

Florian und Maria Götz haben sich 2015 dafür entschieden, in Neudorf Wagyu- und Angus-Rinder artgerecht und auf ökologischer Basis zu züchten.

Florian Götz erklärte beim Rundgang, dass er den Betrieb von seinem Onkel übernommen und komplett umstrukturiert habe und ihn nun als Nebenerwerbslandwirt führe. Die Tiere können sich hier ganzjährig im Stall oder auf der Weide frei bewegen. Sie wachsen langsam, artgerecht und ohne Kraftfutter heran und werden im Alter von vier Jahren geschlachtet. Derzeit besteht die Herde aus 26 Tieren und langfristig ist ein Bestand von 30 bis 35 Tieren geplant. Maximal ein bis zwei Rinder werden pro Jahr geschlachtet, damit die Herde langsam und nachhaltig aufgebaut wird. Wert legt Florian Götz zudem auf die Verarbeitung des Tieres. „Wenn wir die Tiere schlachten, dann gebietet uns der Respekt vor dem Lebewesen, dass wir alles verwerten. Ich bin sehr froh, dass ich mit der Metzgerei Pleintinger einen Metzger an meiner Seite habe, der mit den besten Schnitttechniken die Tiere so aufarbeitet, dass alles verwendet werden kann“, so Florian Götz. Das Fleisch des Wagyu-Rindes ist qualitativ eines der hochwertigsten weltweit und durch den hohen Grad an Fettmarmorierung und den ungesättigten Fettsäuren ist es besonders geschmacksintensiv und gesund. Natürlich habe das Fleisch auch seinen Preis, doch die Menschen wüssten das zu schätzen. Vom Privatabnehmer bis zum Restaurant Slate in Berlin – die Abnahme sei garantiert, so Florian Götz. „Dies zeigt aber auch, dass es sich lohnt, den Bereich der ökologischen Landwirtschaft auszubauen, wie wir es als BayernSPD-Landtagsfraktion immer fordern“, stellte Ruth Müller, MdL fest.

Rita Hagl-Kehl, MdB zeigte sich begeistert: „Ich bin froh, dass junge Menschen den Nachhaltigkeitsgedanken und die ökologische Landwirtschaft in unserer Region voranbringen und bereit sind, hier zu investieren. Der Bayernwald Rinderhof ist ein Gewinn!“